Nordeifel: Auf der „Kleinen Himmelsleiter” ging nichts mehr

Nordeifel: Auf der „Kleinen Himmelsleiter” ging nichts mehr

Am Sonntagnachmittag ging auf der Himmelsleiter in Richtung Eifel überhaupt nichts mehr. Zwischen Roetgen und Fringshaus blieben zahlreiche Fahrzeuge, auch die Linienbusse, auf vereister Fahrbahn stecken.

Dadurch war es den Räumfahrzeugen nicht möglich, zügig durchzukommen und Abhilfe zu schaffen. Bis weit nach Roetgen hinein staute sich der Verkehr. Die Busse kamen mit reichlich Verspätung ans Ziel, so mancher Pkw dreht auf der Himmelsleiter kurzerhand um und fuhr wieder in Richtung Roetgen zurück.

Wie die Leitstelle der Polizei auf Anfrage mitteilte, kam es auf der B258 „kurzzeitig” zu Verkehrsbehinderungen. Der Verkehr habe aber relativ rasch wieder flottgemacht werden können. Es sei niemand zu Schaden gekommen und es gab keinen Unfall.

Mehr von Aachener Nachrichten