Aachen: Auf den TV Konzen wartet ein Kellerduell

Aachen : Auf den TV Konzen wartet ein Kellerduell

In der Aachener Kreisliga A ist das Tabellenbild durch die zahlreichen Spielausfälle total verschoben. Die beiden Würselener Vereine Armada Euchen und Rhenania kommen gerademal auf zwölf Spiele, während Mannschaften wie der Burtscheider TV oder die Zweite des VFL Vichttal deren 17 absolviert haben.

Aus 15 Spielen hat der TV Konzen nur zehn Punkte geholt, das ist nur eine magere Ausbeute. Jedoch lässt die immer noch hoffen, dass die Schwarz-Gelben das Ziel Klassenerhalt noch realisieren können. Am aktuellen Spieltag wartet auf den TV das nächste Sechspunktespiel beim Tabellennachbarn Rhenania Richterich. Die Mannschaft aus dem Aachener Nordwesten hat mit einem Spiel mehr drei Punkte mehr auf dem Konto. Das heißt für die Nordeifeler, dass sie sich eine Niederlage in Richterich nicht erlauben können.

In der Dürener Kreisliga A war in dieser Woche für die beiden Nordeifelteams SG Vossenack/Hürtgen und TuS Schmidt Abbau des Nachholkontingents angesagt. Am Mittwoch stand für die SG der Nachholtermin beim Tabellenvorletzten SV Kelz auf dem Plan. Nach acht Siegen in Folge wurde die SG durch das 1:1 etwas aus der Erfolgsspur gebracht. Marc Wildrath hatte zwar schon frühzeitig für die Führung der Rureifeler gesorgt, jedoch kamen die abstiegsbedrohten Gastgeber in der 55. Minute zum Ausgleich. Kurz vor dem Abpfiff sah noch ein Spieler der Spielgemeinschaft Rot. Am Samstag (Anstoß 16 Uhr) stellt sich Alemannia Lendersdorf in Hürtgenwald vor. Die Gastgeber gehen zwar als Favorit in die Begegnung, sollten die Landalemannia aber nicht unterschätzen, denn die braucht noch jeden Punkt im Abstiegskampf.

Am Donnerstagabend wollte der TuS Schmidt mit der Begegnung gegen den Türkischen SV Düren seine Nachholliste verkleinern, jedoch ließ der erneute Wintereinbruch das nicht zu. Am aktuellen Spieltag haben die Schmidter bei Huchem-Stammeln Termin, die zuletzt die Liga mit einem 3:2-Sieg gegen die SG Voreifel überraschten. Um sich etwas weiter aus dem Gefahrenbereich zu begeben, sollten die Schmidter zumindest eine Punkteteilung beim starken Aufsteiger anstreben.

(kk)
Mehr von Aachener Nachrichten