Simmerath: Auch die SPD stellt einen Bürgermeister

Simmerath: Auch die SPD stellt einen Bürgermeister

In durchweg entspannter Atmosphäre kam der Simmerather Gemeinderat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Allerdings dauerte es über drei Stunden, ehe die umfangreiche Tagesordnung abgehandelt worden war.

Der neue Rat zählt zählt wie bisher 32 Mitglieder (CDU: 16, SPD: 8, UWG: 4, Grüne: 2, FDP: 4). Dem hauptamtlichen Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns werden zwei ehrenamtliche Stellvertreter zur Seite gestellt. Zum ersten Stellvertreter wurde in geheimer Abstimmung Bernd Goffart (Kesternich) als gemeinsamer Kandidat von CDU und FDP mit 17 Ja-Stimmen gewählt, (eine Stimme war ungültig). Nach dem Höchstzahlverfahren entfiel das Amt des zweiten Stellvertreters auf Marc Topp (SPD), der 14 Ja-Stimmen von der gemeinsamen Liste, bestehend aus SPD, UWG und Grünen, erhielt.

Völlig unproblematisch verlief die Wahl der 11 Ortsvorsteher, die allesamt einstimmig gewählt wurden und bis auf Marc Topp, Rollesbroich (SPD), alle der CDU angehören. Neu im Amt ist Hans-Josef Hilsenbeck (Dedenborn), der Arno Braun ablöst. In Lammersdorf tritt Robert Johnen die Nachfolge von Manfred Offermann an. Im Simmerath wird Stefan Haas aus Witzerath neuer Ortsvorsteher, der Andreas Hermanns ablöst. Im Amt bleiben Heiner Jansen (Rurberg) und Reinhold Jansen (Woffelsbach), die aber nicht mehr dem Gemeinderat angehören.

Bestätigt im Amt wurden ferner; Günter Scheidt (Eicherscheid), Christoph Poschen (Einruhr), Ulrich Offermann (Kesternich), Alex Stiel (Steckenborn) und Bruno Löhrer (Strauch).

Nicht durch kamen SPD und UWG mit ihrem Antrag, die freihändige Auftragsvergabe des Bürgermeister auf eine Summe von 20000 Euro beschränken. Es bleibt wie bisher bei einer Höchstsumme von 40000 Euro, wobei die Verwaltung zugesagt hat, dass sie auch in Zukunft den Fachausschuss bei Auftragsvergaben von grundsätzlicher Bedeutung beteiligen wird , unabhängig von der Höhe der Auftragssumme.

Die durch die Bürgermeisterwahl freigewordene Bürgermeister-Stelle soll vorerst nicht neu besetzt werden. Zu gegebener Zeit, kündigte Karl-Heinz Hermanns an, werde er das Thema zur Diskussion stellen. Einstimmig als Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters wurde Kämmerer Kreutz gewählt, zu dessen Stellvertreter (Verhinderungsvetreter) Bruno Wilden, der Leiter des Ordnungsamtes.

Zügig abgehandelt war auch die Besetzung der neuen Ausschüsse, die zum Teil umbenannt wurden. Um so zäher hingegen gestaltete sich die abschließend Wahl von Gemeindevertretern in über 30 Verbände, Vereine und Institutionen.

Hier hatte die SPD jeweils einen Alternativvorschlag unterbreitet, sodass es zu einer wenig effektiven Einzelabstimmung kam, da erwartungsgemäß die CDU/FDP-Mehrheit in stetiger Wiederholung den Vorschlag der SPD/UWG/Grünen-Liste jeweils überstimmten. Die letzten Zuschauer verließen unterdessen den Sitzungssaal.

In den beiden vorangegangenen interfraktionellen Gesprächen waren offenbar doch nicht alle Fragen zur Sprache gekommen.