Kalterherberg: Angelsportverein lädt zum 25-jährigem Bestehen

Kalterherberg: Angelsportverein lädt zum 25-jährigem Bestehen

Am Samstag, 20. April feiert der ASV Kalterherberg 1988 e.V. auf Reichenstein sein 25-jähriges Bestehen. Es ist der dritte Samstag im Monat, und wer möchte, kann die Feier mit dem Besuch der heiligen Messe um 11 Uhr beginnen. Danach wird der ASV sich und die Gäste mit Essen und Getränken, mit Angeln am Weiher, mit Bildern und Anglerlatein aus 25 Jahren ASV Kalterherberg unterhalten.

Pater Peter Lang bietet für den Nachmittag einen Bildervortrag und eine Führung durch das ehemalige und künftige Kloster Reichenstein an. Wer sich für den Angelsport und insbesondere für die Ausübung dieses Sports innerhalb des sehr aktiven Vereines interessiert, ist herzlich eingeladen.

Liebgewonnenes Idyll: Den Reichensteiner Weiher nutzt der Angelsportverein seit einigen Jahren als Vereinsgewässer. Foto: Stollenwerk

Der ASV pflegt und nutzt unter anderem seit einigen Jahren mit Erfolg den Reichensteiner Weiher als Vereinsgewässer. Eine Stärke des ASV liegt in der erfolgreichen Jugendarbeit. Jugendliche mit Interesse am Angelsport, an der Natur und ihrem Schutz, sind ebenfalls sehr willkommen.

Aktuell besteht die Jugendabteilung aus 20 Jungen und Mädchen unter 18 Jahre. Der an den Vereinsnachwuchs gerichtete Slogan lautet: „Ihr seid die Zukunft des ASV, eine Andere ist nicht bekannt“. Ein großer Teil der Mitglieder stammt aus dem Raum Monschau, aber auch darüber hinaus haben Erwachsene wie Jugendliche zu schätzen gelernt, was sich beim ASV so ereignet.

Das 24-Stunden-Vereinsangeln mit Rundumversorgung sowie das Familienangeln in Belgien sind jährliche Höhepunkte im Vereinsleben. In einer Gemeinschaft ist einiges möglich: Da organisieren einzelne Fahrten nach Belgien, in die Niederlande oder an die Ostsee zum Hochseefischen, andere sind für Angel-Exkursionen nach Irland, Schweden oder Norwegen zuständig.

Da der Verein dem „Fischereiverein Nordeifel e.V.“ angeschlossen ist, haben sie Zugang zum Rursee, zur Perlbachtalsperre und zu einem Teil der Rur im Raum Monschau.

Der Rursee ist zwar ein großes Gewässer, aber kein natürliches, und besonders zugänglich ist er auch nicht. Der ASV hat derzeit kein eigenes Boot auf dem Rursee. Das wäre aber bei genügend Interessenten auf dem Untersee machbar. Dank dem eigenen Förderverein und dank der vielen Sponsoren in der jährlichen Vereins-Broschüre gelingt es ihm, die Kosten im Verein niedrig zu halten, ganz besonders im Jugendbereich.

Beim Angeln geht es mitnichten darum, möglichst viele Fische in möglichst kurzer Zeit zu fangen und ins Jenseits zu befördern. Es gibt Schonzeiten und Mindestmaße für die verschiedenen Fischarten, es gibt gesetzliche und weitere selbst auferlegte Regelungen. Jedes aktive ASV-Mitglied kennt sie und achtet auf die Einhaltung. Natürlich landet aber auch schon mal ein Fisch in der Pfanne.

Der ASV beteiligt sich an Aktionen wie „Sauberes Ufer“ am Rursee bzw. „Saubere Wege“ in Kalterherberg, auch wenn beides am 20. April wegen der Jubiläumsfeier nicht möglich ist.

Der Verein hat auch schon erfolgreich mit seinen Jugendlichen und den Jugendlichen der Eifelverein-Ortsgruppe Kalterherberg Nistkästen für einheimische Vogelarten gebaut und in der Natur verteilt. Eine weitere handwerkliche Fortbildung mit den Jugendlichen beider Vereine bestand ein Jahr zuvor darin, Räuchertonnen zu bauen und zugunsten der Jugendkassen zu „vermarkten“.

Gespräche unter vier Augen oder im Kreise Gleichgesinnter zwischen Jung und Alt, Zeit haben und zur Ruhe kommen, Kameradschaft und Teamgeist — diese Dinge will der Angelsportverein fördern. Das Hobby findet in der freien Natur statt und die Angler setzen sich mit ihr und dem Wetter sowie einem der komplexesten Lebensräume der Erde — dem Wasser, der Wiege aller Lebewesen — und seinen Bewohnern intensiv auseinander.