Simmerath-Eicherscheid: Andrea McCartney gewinnt S-Springen in Eicherscheid

Simmerath-Eicherscheid : Andrea McCartney gewinnt S-Springen in Eicherscheid

„Ich musste ja nur fehlerlos bleiben. Aber auch das ist schwer genug.“ Andrea McCartney lacht. Als letzte Starterin in der Siegerrunde des schweren Springens kannte sie natürlich die Ergebnisse ihrer Konkurrenz — und die hatte sich eben Abwürfe geleistet. Und so ritt sie mit Quattro eine ganz ruhige Runde.

„Es hat einige Male geklappert, aber alle Stangen sind liegen geblieben“, freute sich die 29-Jährige, denn das Duo gewann zusammen sein erstes S-Springen beim traditionellen Sommerturnier des Reit- und Fahrvereins Eicherscheid. In 50,47 Sekunden war die Reiterin des Eschweiler PSV zwar fast zehn Sekunden langsamer als ihre Vereinskollegin Giavanna Rinaldini auf Giddy up (4/40,09), doch der US-Amerikanerin unterlief ebenso ein Abwurf wie dem Drittplatzierten Matthias Bojer (Kornspringer Köln, 4/42,07) auf Cascade.

Sieg in der Klasse S: Andrea McCartney. Foto: Andreas Steindl

„Das war überhaupt unser erster gemeinsamer Sieg. Und ich gewinne ja auch nicht so oft, da ich meist nicht die Schnellste bin“, freut sich Andrea McCartney, immer noch besser bekannt unter ihrem Mädchennamen Weinberg, über ihren Erfolg. Erst seit April reitet sie Quattro, davor hatten Zwei- und Vierbeiner eine längere Turnierpause. McCartney lacht: „Ich bin ja der Amateur in der Familie.“

Zu Gast aus den USA

Schon im Punktespringen der Klasse M war die Eschweilerin aufs Podium geritten, gesiegt hatte hier Rinaldini. Die 19-jährige Amerikanerin lebt und arbeitet seit April auf dem Hof von Helena und Tim Stormanns. „Giavanna hat meine Mutter bei den Winterturnieren in Wellington angesprochen, und sie reitet jetzt hier unsere Pferde“, erläutert McCartney, die im Punktespringen dritte hinter Rinaldini und Sabrina Busch (Ratheim) geworden war.

Insgesamt waren in Eicherscheid 23 Prüfungen, darunter zwölf Springen ausgeschrieben worden, so dass für jeden etwas dabei war. In den meisten Prüfungen kamen die Sieger aus der Region, so im Springen der Klasse A mit Gina Niessen vom gastgebenden Klub auf Precious Paula und Angelina Sarah Falkenberg (Würselen) auf Sir Beaufort . In der Klasse L feierte Johanna Schreiber (Mützenich) einen Doppelsieg mit Cornwell und Lavaro‘s Lille Bror.

In der Dressurklasse A war Marie Wegner (Brand) mit Raiffinesse das Maß der Dinge, gewann gleich zwei Mal. In der Klasse L auf Trense freuten sich Eva Katharina Malburg (Brand) auf Rigolett und Emma Blatt (Hof Roßheide) auf Akanthus über die Siege.

(rau)
Mehr von Aachener Nachrichten