Rollesbroich: An der Kreisgrenze wird es kritisch

Rollesbroich: An der Kreisgrenze wird es kritisch

Hilflose Blicke, Herumstöbern in Radfahr- und Wanderkarten, Schütteln und Justieren von Navigationsgeräten und Befragen von Anwohnern und Einheimischen - all das konnte man in den vergangenen Tagen am Ortseingang von Rollesbroich an der Kreuzung der B266 und K32 (Dürener-/Rollesbroicher Straße) beobachten.

Grund der Hilf- und Orientierungslosigkeit bei Wanderern und Radfahrern ist das dort neu aufgestellte Hinweisschild nebst Karte, das aufgrund seiner Beschriftung zunächst einmal für Verwirrung sorgt. „Radverkehrsnetz Kreis Düren - Knotenpunkt” ist unüberlesbar über einer Karte des Radwegnetzes vom Kreis Düren, dessen äußerster Radweg Rollesbroich irgendwo im Kalltal tangiert, festgehalten.

Hinzu kommt, dass das schmucke Schild am Kopfende mit dem Dürener Wappen und dem Emblem der Sparkasse aus dem Nachbarkreis geschmückt ist, so dass für nicht ortskundige Wanderer und Radfahrer leicht der Eindruck entsteht, dass sie das Gebiet der Städteregion Aachen bereits hinter sich gelassen haben.

Da wird, wie schon einige Mal geschehen, dankbar die Hilfe von Einheimischen zur Neuorientierung in Anspruch genommen, da diese ganz sicher wissen, dass Rollesbroich bisher nicht dem Kreis Düren zugeschlagen wurde.

Mehr von Aachener Nachrichten