Höfen: An der Heckenlandschule läuft derzeit alles über Handy

Höfen: An der Heckenlandschule läuft derzeit alles über Handy

„Tüt-tüt-tüüüt. Dieser Anschluss ist vorübergehend nicht erreichbar. Bitte rufen Sie später wieder an.” Seit Tagen hören Anrufer diese Ansage, wenn sie den Monschauer Anschluss 3113 wählen.

Es ist die Rufnummer der Katholischen Grundschule in Höfen, und das „vorübergehend” dauert nun schon eine Woche. „Wir versuchen seit Tagen, per Privathandy oder nach Feierabend von zuhause aus über die Hotline Hilfe vom Telefonanbieter 1&1 zu bekommen”, berichtete am Deinstag Sabine Hammerschmidt, die Leiterin der „Heckenlandschule”.

Doch jedes Mal endet der Hilferuf in der Warteschleife, ohne dass man überhaupt bis zu einem Mitarbeiter vordringt, „es ist frustrierend, wenn man nur mit Sprachcomputern kommuniziert”, so Hammerschmidt.

Vor rund anderthalb Jahren hat die Heckenlandschule den Anbieter gewechselt, um die Telefonkosten zu drosseln. „Das hat auch geklappt, unsere monatliche Abrechnung sank von 70 auf rund 40 Euro”, berichtet die Schulleiterin.

Vor einem Jahr dann aber kam es zum ersten Mal zu einem längeren Ausfall der Telefonanlage, die aber nach wenigen Tagen „von selbst” wieder funktionierte.

Im Mai dieses Jahres gab es dann erneut Probleme: „Wenn man telefonierte und es kam gleichzeitig ein anderer Anruf, war das erste Gespräch weg”, erinnert sich Sabine Hammerschmidt, dass eine Mitarbeiterin des schulpsychologischen Dienstes damals 13 Versuche gebraucht habe, um die Schule zu erreichen.

Der vorläufige Höhepunkt des Telefon-Trauerspiels aber ist nun seit rund einer Woche erreicht. Seit dem Wochenende ist die Schule über die 3113 nicht mehr erreichbar, kann nicht raustelefonieren und hat auch keine Internetverbindung. Schulen wickeln heutzutage einen Großteil ihrer Dienstgeschäfte via E-Mail ab, doch alle elektronische Post an die Heckenlandschule Höfen (kgs-hoefen@t-online.de) landet im Nirvana.

Viel schlimmer aber ist, dass die Schule nicht erreichbar ist und keinen Anruf, also auch keinen Notruf absetzen kann. „Die Eltern fragen sich natürlich, was hier los ist, wenn sie uns dringend versuchen, zu erreichen”, berichtet Sabine Hammerschmidt und verweist auf das deshalb eigens angeschaffte und eingerichtete Notfall-Schulhandy, über das die Eltern und andere Anrufer die Heckenlandschule bis zur Lösung des Problems erreichen können. Die Mobil-Nummer lautet 0151 2253-8469.

Nur über dieser Rufnummer ist die Heckenlandschule Höfen zurzeit erreichbar. E-Mails an die Schul-Mailadresse kgs-hoefen@t-online.de können derzeit nur abends abgerufen werden, teilt die Schule mit.

Ein technisches Problem der Schul-Telefonanlage schließt Hammerschmidt aus, nachdem sie vor einiger Zeit via Hotline einmal bis zu einem 1&1-Techniker hat vordringen und dann per Telefonanweisung den Router hat konfigurieren können.

Außerdem sei ja ein Freizeichen da, und von Zeit zu Zeit klingele das Telefon auch. „Aber wenn man rangeht, ist der Anruf weg”, so die Schulleiterin.

Auch ein generelles Problem des Anbieters im Ortsnetz sei eher unwahrscheinlich, denn eine Lehrerin der Schule wohnt ebenfalls in Höfen und hat beim gleichen Anbieter keine Probleme.

Den unglückseligen Anbieterwechsel hat Sabine Hammerschmidt mit der Kündigung des Vertrages schon versucht rückgängig zu machen, doch mit Hinweis auf die Vertragsdauer hat 1&1 die Kündigung abgelehnt.

Die Firma 1&1 in Montabaur teilte am Mittwochnachmittag mit, dass man die Angelegenheit „an einen kompetenten Techniker weitergeleitet” habe, aber noch keine Ursache habe finden können oder gar die Störung beheben konnte.

Außerdem stelle man der Schule vertragsgemäß ein kostenfreies Notfallhandy zur Verfügung.

Mehr von Aachener Nachrichten