Eifel: Alle 90 Sekunden schießt die „Blitze“ ein Foto

Eifel: Alle 90 Sekunden schießt die „Blitze“ ein Foto

Kein Ruhmesblatt für Auto- und Motorradfahrer am Samstag in der Eifel: Bei einem Einsatz gegen die Raserei mussten die Ordnungshüter bilanzieren, dass alle 90 Sekunden ein zu schneller Fahrer geblitzt wurde. Knapp 250 Fahrzeugführer erhalten Post - oder haben direkt für ihre Verstöße geblecht.

Dass darunter 200 Autofahrer sind, überrascht. Die höchsten Geschwindigkeitsverstöße wurden aber von Motorradfahrern begangen: So geriet auf der Hahner Straße in Simmerath-Lammersorf ein Zweiradfahrer mit 131 km/h in die Kontrolle - erlaubt sind dort 70 km/h.

Insgesamt wird es drei Fahrverbote für Kradfahrer und zwei für Autofahrer geben. Darunter auch ein Autofahrer, der auf der B258 in Monschau geblitzt wurde - mit 101 km/h. Fahren darf man auch dort nur 70 km/h. 19 „Knollen“ verhängte die Polizei zudem, weil Streckenverbote im Bereich Rurberg und Woffelsbach nicht beachtet wurden.

Einen Unfall mit einer Motorradfahrerin mussten die Beamten auch aufnehmen. In den Serpentinen im Bereich Hargard in Monschau war eine Motorradfahrerin Samstagmittag aus bislang nicht bekannter Ursache von der Straße abgekommen und gestürzt. Sie kam in ein Krankenhaus.

Die Kontrollen werden laut Polizei auf jeden Fall fortgesetzt.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten