Roetgen: Akustik Quartett in Roetgen: Popsongs mutieren zum Klangerlebnis

Roetgen: Akustik Quartett in Roetgen: Popsongs mutieren zum Klangerlebnis

Peter Sonntag hat Kontrabass studiert. Dort liegen seine Wurzeln. Dann sollte er ihn auch spielen. Nun folgt er der Einladung aus Roetgen und wird am Freitag, 21. September, seine Virtuosität auf dem Kontrabass unter Beweis stellen.

Auf Augenhöhe begegnet ihm dabei seine Frau Reno Schnell, die ihre Akustikgitarre sicherlich nicht nur streicheln wird. Markus Plum bläst außergewöhnlich zum Rhythmus einer ungewöhnlichen Konstellation: Denn Peters Sohn Max Sonntag spielt das - besser - mit dem Schlagzeug.

Das Peter Sonntag Akustik Quartett verspricht eine Reise durch die Musikgeschichte rund um den Globus. Asiatische Laute werden von Orientalischen abgelöst. Verjazzte Popsongs mutieren zum Klangerlebnis. Die Band rollt ihren Soundteppich aus, auf dem neu arrangierte Rockklassiker genauso Platz finden wie Eigenkompositionen. Anspruchsvoll, bestechend und vor allem: unplugged. Exklusiv für die Eifler Bevölkerung - inklusiv freiem Eintritt. Es ist ein Geschenk an die alte Teestube Roetgen, die sich heute im katholischen Pfarrheim wiederfindet. Denn dort spielte Peter Sonntag schon vor mehr als 20 Jahren.

Es dürfen nicht mehr als 200 Personen eingelassen werden. Interessierte sollten sich also rechtzeitig um 20 Uhr im Pfarrsaal einfinden.

Für Getränke ist gesorgt, deren Verzehr sogar sehr erwünscht ist. Denn der Gewinn aus Umsatz und Spenden kommt der Jugendarbeit zugute.