Kalterherberg: Abgelehnt: Kein Stall im Außenbereich

Kalterherberg: Abgelehnt: Kein Stall im Außenbereich

Bereits im Jahr 2002 war ein Offenstall im Bereich Ruitzhof in Kalterherberg, seinerzeit noch für Pferdehaltung vorgesehen, Gegenstand eines Verfahrens vom dem Aachener Verwaltungsgericht. Die juristische Auseinandersetzung endete mit einem Vergleich:

Dem Landwirt wurde auf einem hofnahen Flurstück die Baugenehmigung für einen Stall in Aussicht gestellt und an Stelle des strittigen Pferdestalles sollte ein offener, genehmigungsfreier Unterstand bleiben dürfen. Noch im Jahr 2002 wurde der Stall gebaut, im Jahr 2003 an Stelle des Pferdestalles ein offenes Stallgebäude, diesmal für Rinder, genehmigt.

Im Jahr 2009 trafen sich die Parteien wieder, denn das offene Stallgebäude im Außenbereich soll geschlossen und um einen Geräte- und Futterraum erweitert werden. Ortsvorsteher Norbert Rader sagte vor dem Ausschuss, er sei „überrascht” über diesen neuen Antrag, und auch der Ortstermin vor der Sitzung sei nicht wirklich hilfreich gewesen. Bei allem Verständnis für die Bedürfnisse des Antragstellers bleibe es ein Neubau in einem Außenbereich. Das müsse man ablehnen.

Auch Stephan Dicks vom Bauamt sah keine Möglichkeit, den Antrag passieren zu lassen. „Dem vorliegenden Antrag kann man nicht zustimmen.” Bei einer Gegenstimme versagte der Ausschuss sein Einvernehmen.

Mehr von Aachener Nachrichten