Imgenbroich: „3D-Druck trifft Eifel“: Infos und Experimentieren

Imgenbroich : „3D-Druck trifft Eifel“: Infos und Experimentieren

Dem 3-D-Druck wird nachgesagt, dass er eine neue industrielle Revolution begründen könnte. Tatsächlich ist der 3-D-Druck geeignet, die Produktentwicklung durch schnelle Verfügbarkeit komplexer Prototypen zu beschleunigen und in ihrer Qualität zu verbessern.

Darüber hinaus ermöglicht er es, direkt einsatzfähige Endprodukte herzustellen und markiert damit eine Revolution der Fertigungstechnik.

19. April, ab 16.30 im Himo

Einen Einblick in das große Anwendungsfeld des 3-D-Drucks bietet die Veranstaltung „3D-Druck trifft Eifel“ am Donnerstag, 19. April, ab 16.30 Uhr im Himo, Am Handwerkerzentrum 1, in Imgenbroich.

Gestartet wird mit einem Einführungsvortrag zu den Grundlagen des 3-D-Drucks und weiteren Additiven Fertigungsverfahren. Zuhörer erfahren, wie sie die unterschiedlichen Verfahren einordnen, bewerten und anwenden. Referentin ist Laura Thurn (M. Eng.) vom „GoetheLab“ für Additive Manufacturing im Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik der Fachhochschule (FH) Aachen.

Im Anschluss steht der bekannte „FAB-Bus“ der FH Aachen für Besichtigungen zur Verfügung. Dort können Interessierte selber mit 3-D-Druckern experimentieren und mit den 3-D-Druck Experten der Fachhochschule Aachen ins Gespräch kommen. Im Anschluss können bei einem Imbiss Kontakte geknüpft und Gespräche vertieft werden.

Anmelden bis Montag

Die Veranstaltung wird im Rahmen der „Innovationswoche Eifel“ und in Kooperation mit dem euregionalen Projekt „Hyperegio — EarlyTech“ ausgerichtet.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen können bis Montag, 16. April, per E-Mail an wirtschaftsfoerderung@staedteregion-aachen.de oder telefonisch unter Telefon 0241/51982162 erfolgen.

Mehr von Aachener Nachrichten