Ju-Jutsu: 29 Kinder des Rurberger SV legen Kyu-Prüfung ab

Ju-Jutsu: 29 Kinder des Rurberger SV legen Kyu-Prüfung ab

Bei der ersten Ju-Jutsu Kyu-Prüfung des Rurberger SV in Simmerath legten 29 Kinder im Alter zwischen sieben und elf Jahren ihre Prüfung für den nächsten Kyu-Grad (Schülergrad) sowie für das Drachenabzeichen ab.

Zahlreiche Zuschauer sorgten für eine sportliche Atmosphäre, welche durch leckere Stärkungen in der Cafeteria abgerundet werden konnte.

Die Sportler zum Gelb-Gurt (5. Kyu-Grad) und zum Weiß-Gelb-Gurt (6.1 Kyu-Grad) wurden durch Vera Wilden (3. Dan), Peter Leister (2. Kyu) sowie Pia Beckers (2. Kyu) vorbereitet. Unterstützt wurden sie von Abteilungsleiter Robert Prümm (8. Dan). Die Prüflinge zum ersten Streifen (Weiß-Gelb-Weiß) sowie zur Drachenprüfung sind von Sandra Palm (3. Dan), Danny Jansen (2. Dan), Christof Lutterbach (1. Dan) und Pia Beckers (2. Kyu) trainiert worden.

Ihre Prüfung bestanden:

Gelbgurt: Christian Hürtgen aus Huppenbroich, John Jäger aus Dedenborn, Simon Hürtgen und Leif Liebehentschel aus Simmerath.

Weiß-Gelb-Gurt: Luca Bauer, Nick Schüller, Mio Seibel, Jonas Steverding, Fabian von der Kall, David Lutterbach, Nelson Rizgalla, Silas Erkens, Jan Schreiber, Jonathan Klatt, Julia Meurer sowie Yazdan Saberi aus Simmerath. Marvin Jansen aus Huppenbroich, Tom Jakobs und Levin Wilden aus Strauch, Mark Cremer aus Einruhr, Fabian sowie Jonah Hoch aus Kesternich, Tobias Virnich aus Schmidt.

Drachenaufnäher: Jannis Henn, Noah Kochems, Elias-Damian Krzesniewski, Hannah Lauscher sowie Elias-Julian Victor.

Aufgrund besonders guter Leistung wurden Julia Meurer, John Jäger und Mio Seibel als „Mattenbeste“ geehrt.

Ju-Jutsu ist eine Kampfkunst, welche in erster Linie der Selbstverteidigung dient. Durch verschiedene Techniken wird dem Sportler ermöglicht, in unterschiedlichen Grenzsituationen angemessen zu reagieren. Die Verhältnismäßigkeit zwischen der Verteidigung und dem Angriff sollte hierbei gewahrt bleiben. Beim Training werden Techniken und Reaktionen auf bestimmte Angriffe erlernt. Als Einstieg bietet der Verein für die Jüngsten eine Drachenprüfung an.

Für interessierte Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene ist der Beginn des neuen Schuljahres oder der Jahreswechsel ein guter Zeitpunkt zum Einstieg ins Anfängertraining. Im Kinder- und Jugendbereich beginnt das Training mit sportlicher Früherziehung und den Grundlagen der Selbstverteidigung sowie Selbstbehauptung im Alter von sechs Jahren. Für Jugendliche und Erwachsene steht neben dem Training der Selbstverteidigung auch die Geselligkeit im Vordergrund. Besonders im Erwachsenenbereich ist es für einen Neueinstieg in den Ju-Jutsu-Sport nie zu spät ist. Unter anderem bietet der Rurberger Sportverein Workshops zum Thema Frauen-SV sowie Selbstbehauptungskurse für Kinder an.