Nordeifel: 18 neue Erzieherinnen und Erzieher beginnen ihren Dienst

Nordeifel : 18 neue Erzieherinnen und Erzieher beginnen ihren Dienst

Die Kindertageseinrichtungen der Städteregion Aachen bekommen Nachwuchs. Gemeint sind aber nicht die Kinder, die kürzlich ihre ersten Kindergartentage hinter sich gebracht haben, sondern der erwachsene Nachwuchs. Denn 13 Erzieherinnen und Erzieher im Anerkennungsjahr und fünf Auszubildende in der „Praxisintegrierten Ausbildung“ (PIA) haben jetzt ihren Dienst in den Kitas für das Kindergartenjahr 2018/19 begonnen.

Die Nachwuchskräfte wurden von Angela Keuchen, Vorgesetzte aller pädagogischen Fach- und Ergänzungskräfte der städteregionalen Kitas, und Brigitte Alaerds-Zolke als Vertreterin des Personalrates im Haus der Städteregion begrüßt. Keuchen betonte den hohen Stellenwert der Ausbildungsqualität: „Grundlage unserer Arbeit sind die Bildungsgrundsätze NRW und unser städteregionales Erziehungs- und Bildungskonzept.“ Alaerds-Zolke hob hervor, dass nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung gute Perspektiven für einen sicheren Arbeitsplatz gegeben sind. „Es besteht die Möglichkeit, mehr Fachkräfte einzustellen. Außerdem wurden einige Einrichtungen erweitert oder sogar komplett neu gebaut.“

Neue Gruppen in der Eifel

Der Personalbedarf wird also weiter hoch sein. Bis Sommer 2020 setzt die Städteregion in ihrem Jugendamtsbereich ein Ausbauprogramm mit elf Gruppen in Baesweiler, zwei Gruppen in Monschau, vier Gruppen in Roetgen und drei Gruppen in Simmerath um. Weitere Maßnahmen sind in Vorbereitung. Dies ist zum einen Folge der hohen Attraktivität der vier Jugendamtskommunen für junge Familien. Zum andern kommt die immer höhere Nachfrage nach Bildungs- und Betreuungsangeboten gerade für die jüngsten Kinder im Alter von vier Monaten bis zwei Jahren hinzu. „Ihr zukünftiger Arbeitsplatz bei der Städteregion ist jetzt schon in Sicht“, stellte Alexander Franzen, Leiter der Arbeitsgruppe Kindertagesbetreuung, aufgrund dieser Entwicklung fest.

Erzieherinnen und Erzieher im Anerkennungsjahr haben die Ausbildung an einer Fachschule bereits erfolgreich durchlaufen und ihre Abschlussprüfung bestanden. Sie absolvieren ein Jahr in einer Kindertageseinrichtung und sind danach staatlich anerkannt. Aber auch die praxisintegrierte Form der Ausbildung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Sie dauert drei Jahre und verbindet die praktische und schulische Ausbildung.

In dieser Zeit entsteht bereits eine enge Bindung an den Arbeitgeber, und die Nachwuchskräfte werden intensiv begleitet und angeleitet. Mit beiden Ausbildungsformen können sie dann als „sozialpädagogische Fachkräfte“ in Kitas eingesetzt werden. Nach Abschluss der Ausbildung ist vorerst die unkomplizierte Übernahme für ein weiteres Kindergartenjahr möglich. Danach bestehen gute Chancen in überschaubarer Zeit auf einer freiwerdenden festen Stelle eingesetzt zu werden.

Die Städteregion Aachen ist Träger von über 30 kommunalen Kindertageseinrichtungen und Arbeitgeber für mehr als 300 Mitarbeitern in den Städten Baesweiler und Monschau sowie den Gemeinden Roetgen und Simmerath. Pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte werden das ganze Jahr über gesucht.

Stellenausschreibungen

Stellen, auch für Auszubildende, werden regelmäßig unter www.staedteregion-aachen.de/stellen veröffentlicht. Ansprechpartner für Interessenten, die sich informieren wollen, ist Angela Keuchen, Tel. 024/51985135, E-Mail: angela.keuchen@staedteregion-aachen.de.

Mehr von Aachener Nachrichten