Düren: Zwischen Melancholie und Freude

Düren: Zwischen Melancholie und Freude

Millionen kennen Udo Schilds Stimme aus dem Kinoerfolg „(T)Raumschiff Surprise” von Michael „Bully” Herbig. Unter dem Pseudonym Barry Tenderloin sang er in dem Kassenschlager von 2004 Stefan Raabs Soulballade „Let´s Make a Baby”.

Ein Jahr später war es Raabs Schützling Max Mutzke, der insbesondere mit Udo Schilds Songs „You” und „Catch me if you can” einen großen Erfolg landete. Die Zusammenarbeit mit Mutzke und Raab bescherte dem Kölner Songwriter, Sänger und Gitarristen 2005 seine erste Goldene Schallplatte.

Dass „die Soulstimme Kölns” das Stück „You” bereits 1983 geschrieben hat, erfuhren die Zuhörer bei einem intimen Konzert mit Udo Schild am Freitagabend im Kulturkeller des „Komm”. Damals habe er damit bereits durch Zuhörer-Voting den ersten Preis bei der „Musikszene West” im WDR-Radio abgeräumt, erzählt Schild schmunzelnd. „Da wusste ich schon, dass ich Musiker werde, aber meine Eltern noch nicht.”

Weshalb der begnadete Gitarrist gerne mit Van Morrison und anderen Größen der Branche verglichen wird, wurde den Gästen, die Schild bisher noch nicht kannten, schlagartig klar, als er zum ersten Lied, der gefühlvollen Ballade „Saying a prayer for you”, ansetzte. Seine dunkle Bariton-Stimme zog das Publikum direkt in ihren Bann und ließ sie nur wieder los, wenn der als zurückhaltend geltende Musiker zwischen den Songs unterhaltsam aber unaufdringlich aus dem Nähkästchen plauderte. Mit traumwandlerischer Sicherheit bewegt sich Schild in seinen Eigenkompositionen und Coversongs wie „Light my fire” im Grenzgebiet zwischen Soul, Folk, Jazz und Reggae, vergisst dabei aber auch seine „funky Phase” nicht. Mit seinen Auftritten stürzte Schild sein Publikum in ein Wechselbad der Gefühle. In seinen Liedern finden Melancholie, Depression und Trauer ebenso ihren Platz wie Trost, Hoffnung, Liebe und höchste Glückseligkeit - Gänsehaut garantiert.

Für das unvergessliche Musikerlebnis auf höchstem technischen und emotionalen Niveau, gab es jede Menge Applaus vom Publikum.