Düren: Zweiter Scooter Contest der Mobilen Jugendarbeit Düren Süd-Ost

Düren : Zweiter Scooter Contest der Mobilen Jugendarbeit Düren Süd-Ost

Im Skatepark an der Feuerwehr-Hauptwache waren die Scooter los. Jugendliche ab zehn Jahren zeigten beim 2. Scooter Contest der Mobilen Jugendarbeit Düren Süd-Ost der Pfarre St. Lukas Barspins, Backflips oder Tailgrabs. Neben Dürener Jugendlichen waren auch einige von außerhalb angereist, um um die Preise zu kämpfen. Diverse Scooterbauteile und Accessoires gab es zu gewinnen.

24 Starter traten in drei Gruppen an: bis 14 Jahre in der C-Gruppe, ab 15 Jahren in der B-Gruppe und die Profifahrer in der A-Gruppe. In zwei Läufen mit einer Dauer von jeweils 90 Sekunden konnte jeder frei seine Tricks präsentieren.

Bewertet wurden die Darbietungen von einer dreiköpfigen Jury. Jannik Pertz (18), Jean-Pascal Piatka (20) und Pascal Reinartz (16) bewerteten Fahrstil, die Vielfalt der Tricks und deren Schwierigkeit. „Außerdem ist es wichtig, wie sauber der Flow ist“, sagte Pascal und Jannik fügte hinzu: „Im Gegensatz zum BMX Rad ist der Scooter leichter. Tricks, bei denen er in die Luft gewirbelt wird, sind so also ausgefallener möglich.“

„Immer größerer Beliebtheit“

„Scooterfahren erfreut sich immer größerer Beliebtheit“, stellte Organisatorin Simone Haupt fest. „Der Einstieg ist, denke ich, leichter als zum Beispiel beim Skateboard, da man etwas zum Festhalten hat. Inzwischen hat sich der Wettkampf hier etabliert und Teilnehmer kommen auch von weit her.“ Moderiert wurde der Wettkampf von Jan Heidesdorf (17) und Fabian Lorfing (13). Beide kommen regelmäßig zum Skatepark und kennen sich mit allen Tricks bestens aus.

Die Ergebnisse im Überblick: In der C-Gruppe belegte Jasper Berwing den ersten, Jesaja Scholl den zweiten und Sean Stammeln den dritten Platz. In der B-Gruppe wurde Torben Rolletter Erster, Max Lindemann Zweiter und Maurice Höfer Dritter. In der A-Gruppe gewann Ludwig Kriegel vor Nic Moray und Tino Renn.

(km)