Damensitzungen KG „Wendene Seempött“ und „Lengeschdörpe Klompe“: Zwei Gesellschaften, ein stimmungsvolles Programm

Damensitzungen KG „Wendene Seempött“ und „Lengeschdörpe Klompe“ : Zwei Gesellschaften, ein stimmungsvolles Programm

In Winden und Lendersdorf hatten gut zwei Wochen vor Weiberfastnacht schon einmal die Damen das Sagen. In der Turnhalle und der Rurtalhalle hatten die KG „Wendene Seempött“ und die KG „Lengerschdörpe Klompe“ zu ihren Damensitzungen mit weitgehend identischem Programm eingeladen.

In Winden führte Sitzungspräsident Tino Linzenich souverän und stimmungsvoll durch mehr als vier Stunden. Nach dem Einmarsch und der Begrüßung von Präsident und Prinzessin Petra I. sorgten vereinseigene Kräfte, die Prinzengarde und die Ehrengarde, für einen gelungenen Auftakt. Bereits früh im Programm wurden einige Damen gefordert, sollten sie doch bei der Zugabe gemeinsam mit der Ehrengarde den „Stippeföttchetanz“ auf der Bühne präsentieren.

„Die Domstädter“

Den musikalischen Auftakt machten „Die Domstädter“. Gefolgt von der „Erdnuss“ alias Stefan van den Eertwegh wurden die Lachmuskeln der Damen sehr beansprucht, bevor die Garde der „Seempött“ einen bravourösen Auftritt hinlegte. „Us de Lameng“ eröffneten die zweite Hälfte des Programms. „Lotti“, besser bekannt als Lieselotte Lotterlappen, riss die Damen von den Stühlen und begeisterte den Saal. Im Anschluss gab es für die Damen Besuch vom Männerballett „Herrengedeck“ aus Schmidt. Die jecken Frauen waren begeistert, die Herren auf der Bühne genossen den Applaus und hatten sichtlich Spaß an ihrem Auftritt.

Premiere für die Garde der „Wendene Seempött“, die bei der Damensitzung in der Turnhalle ihren ersten Auftritt hatte. Foto: Axel Keldenich

Mit der Gruppe „Miljö“ folgte ein weiteres musikalisches Highlight. Die Damen im Saal wollten die Musiker gar nicht mehr von der Bühne lassen. Weiter ging es mit dem „Heddemer Dreigestirn“ ein Programmpunkt aus dem Bereich, Show, Unterhaltung und Musik. Bei dieser Stimmung fiel es dem Präsident nicht schwer, seine „Wettschulden“ einzulösen. Mittlerweile traditionell wettet Tino Linzenich mit den Damen im Saal, dass die nächste Veranstaltung ausverkauft sein wird. Bis jetzt haben die treuen Besucherinnen in Winden immer Wort gehalten, alle Karten waren vergriffen. In diesem Jahr war der Einsatz ein gemeinsamer Tanz mit dem Hauptmann a. D. der Ehrengarde Winden, Heinz Schöppen. Finale und ein perfekter musikalischer Abschluss der Damensitzungen war der Auftritt der „Echten Fründe“.

In Lendersdorf führte Präsidentin Inge Maass gemeinsam mit ihrer Vizepräsidentin Nicole Titz durch die 16. Mädchensitzung der Gesellschaft, die nach der Begrüßung durch die Tanzgarde eröffnet wurde. Nach deren Schautanz übernahmen die Künstler die Unterhaltung der jecken Weiber, bis beim Herrenballett wieder eigene Kräfte auf die Bühne kamen. Die Band „Echte Fründe“ heizte auch den Lendersdorfer Damen zum Schluss der Sitzung noch einmal kräftig ein.

Mehr von Aachener Nachrichten