Langerwehe: Zwei, die sich schon seit 25 Jahren gut verstehen

Langerwehe: Zwei, die sich schon seit 25 Jahren gut verstehen

Es sind mittlerweile zwischen den Menschen in Langerwehe und Exmouth richtige Freundschaften und echte Beziehungen entstanden.

Vor wenigen Tagen sind Käthe Lentzen und rund 50 Langerweher von ihrer jüngsten Reise ins britische Exmouth zurückgekehrt, und das war diesmal eine ganz besondere Tour.

Immerhin hatten die Langerweher sich auf den Weg in ihre englische Partnerstadt gemacht, um das 25-jährige Bestehen der Freundschaft zwischen der Töpfergemeinde und Exmouth zu feiern.

Es gab einen offiziellen Empfang im Exmouther Rathaus mit Bürgermeister Darryl Nicholas. Langerwehes Bürgermeister Heinrich Göbbels konnte aus terminlichen Gründen an der Fahrt nach Groß-Britannien nicht teilnehmen.

Käthe Lentzen: „Herr Göbbels hat mir aber ein Grußwort mit nach England mitgegeben, in dem er unsere Freundschaft als never ending story bezeichnet.” Gegenseitiges Verständnis und gegenseitiger Respekt seien wichtig und würden praktiziert, so der Bürgermeister.

Wie immer haben die Langerweher Gäste in Exmouth bei den befreundeten Gastfamilien gewohnt, als Geburtstagsgeschenk hatten Käthe Lentzen und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter eine Holzbank im Gepäck, die jetzt im Manor Garden in der Nähe des Rathauses direkt gegenüber vom Musikpavillon steht.

Gegründet wurde die Städtepartnerschaft vor 25 Jahren auf Initiative von Langerwehes Alt-Bürgermeister Heinz Tillmanns, der private Kontakte in die 37000-Einwohner-Stadt Exmouth hatte. Käthe Lentzen: „Es hat in den 25 Jahren unseres Bestehens wirklich unzählige Höhepunkte gegeben. Es war eine sehr schöne Zeit.”

Käthe Lentzen fallen Gastspiele der „Amateur Operatic Society” ein, die in Langerwehe mit „My Fair Lady” zu Gast war, einem Aufritt von Center Stage und etlichen Besuchern der Langerweher beim Summer-Festival in Exmouth, wo die Gäste aus der Töpfergemeinde selbst gemachte Waffeln und Reibekuchen verkauft haben. „Es ist uns leider nie gelungen”, so Käthe Lentzen, „einen Austausch zwischen den Schulen in Langerwehe und Exmouth auf die Beine zu stellen.

Aber immerhin ist es uns gelungen, auch einige jüngere Leute jetzt für die Städtepartnerschaft zu begeistern.” Übrigens hatten die Engländer auch ein kleines Geburtstagsgeschenk parat: Für alle gab es ein kegelförmiges Glaskristall mit der Aufschrift „25 Jahre Exmouth-Langerwehe”.

Mehr von Aachener Nachrichten