Düren: Zuhause für Krabbeltierchen: Kinder bauen ein Insektenhotel

Düren: Zuhause für Krabbeltierchen: Kinder bauen ein Insektenhotel

„Insekten sind sehr nützliche Tiere”, sagt Kevin Richter. „Zum Beispiel Bienen: Wenn Bienen keine anderen Pflanzen bestäuben würden, können die auch keine Früchte tragen.” Kevin ist neun Jahre alt und ein richtiger kleiner Experte in Sachen Insekten.

Gemeinsam mit seinem Freund Daniel Henschel (11), drei anderen Hortkindern des Kindergartens St. Brigida der Arbeiterwohlfahrt in Rölsdorf und Einrichtungsleiter Manfred Floßdorf hat der Grundschüler nämlich ein tolles Insektenhotel gebaut.

Zwei Monate haben die Jungs nachmittags nach Schule und Hausaufgaben gemeinsam geschraubt und gesägt, seit gut einer Woche ist das tolle Insektenhotel fertig. Bis die ersten Tiere einziehen, dauert es vermutlich noch einige Wochen.

„Wir arbeiten hier bei uns in der Einrichtung immer wieder zum Thema Naturbegegnungen”, erklärt Manfred Floßdorf. „Wir haben mit den Kindern schon Nistkästen gebaut und Obstbäume gepflanzt. Es ist uns einfach sehr wichtig, dass Kinder die Zusammenhänge in der Natur verstehen.”

Und Johannes Veith, Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Düren, ergänzt: „Es ist leider so, dass es mittlerweile Kinder gibt, die gar nicht mehr wissen, dass Insekten nützliche und wichtige Tiere sind. Und daran wollen wir eben auch arbeiten.”

Das neue Insektenhotel im Kindergarten St. Brigida bietet Platz für Kellerasseln, Regenwürmer, Hummeln, Bienen, Insekten und Ohrwürmer. „Wir gucken jeden Tag nach, ob schon Tiere eingezogen sind”, erzählt Daniel. „Aber bisher haben wir erst eine Biene und eine Kelllerassel entdeckt.”

Ein Insektenhotel, so Manfred Floßdorf, sei auch deswegen wichtig, weil der natürliche Lebensraum vieler Insekten immer weniger würde. Kevin erklärt das so: „In unserem Insektenhotel können die Tiere nisten und überwintern. Deswegen haben wir auch Zimmer mit Stroh und Lehm gebaut.” Kevin und Daniel haben auch beobachtet, dass viele der kleineren Kindergartenkinder vor den Insekten Angst haben.

„Deswegen”, sagt Manfred Floßdorf, „steht unser Insektenhotel ja auch vor dem Kindergarten und nicht auf unserem Spielplatz.” Und Daniel sagt: „Die Kinder müssen lernen, dass man nicht nach Insekten schlagen darf. Und dann tun die einem auch nichts.” Kevin und Daniel sind aber überzeugt davon, dass schon ganz bald alle Kinder das neue Insektenhotel toll finden. Und dann auch wissen, wie nützlich und wichtig die kleinen Krabbeltiere sind.

Im Kindergarten St. Brigida in Rölsdorf spielen und lernen derzeit 56 Jungen und Mädchen aus zehn Nationen. Zu der Einrichtung gehört auch noch ein Hort mit 22 Schulkindern.

Gemeinsam mit Kindergartenleiter Manfred Floßdorf beschäftigen sich die Kinder zur Zeit auch intensiv mit dem Thema „Gesunde Ernährung”. Demnächst soll in der Einrichtung international gekocht werden, außerdem soll ein Brotbackofen gebaut werden.

Mehr von Aachener Nachrichten