Nideggen: Zoff um Kirchenvorstand in Schmidt hält an

Nideggen: Zoff um Kirchenvorstand in Schmidt hält an

Wie am Samstag berichtet, wird es im Streit um die Wiedereinsetzung des gewählten Kirchenvorstandes der Pfarre Schmidt zu einer neuen Verhandlung vor der Schiedsstelle des Bistums kommen.

Das haben auch die gewählten Mitglieder des Kirchenvorstands der Kirchengemeinde St. Hubertus, die eigentlich nach dem ersten Schiedsspruch längst wieder im Amt sein sollten, „erfreut zur Kenntnis genommen”.

Adalbert van Londen vom Kirchenvorstand: „Die Schiedsstelle hat damit die notwendige Konsequenz aus dem Umstand gezogen, dass das Generalvikariat den Einigungsvorschlag im Nachhinein durch immer neue Formulierungsvorschläge abändern wollte.”

Laut Kirchenvorstand sei man sich mit dem Bistum auch weiterhin darüber einig, „dass die Kirchenvorstandsmitglieder nicht grob pflichtwidrig gehandelt haben und daher die Entlassungsbescheide nach dem Vorschlag der Schiedsstelle aufgehoben werden sollten.” Van Londen: „Wir sind daher zuversichtlich, dass auch ein neuer Einigungsvorschlag die Aufhebung der Bescheide als zentrales Element beinhalten wird”.

Mehr von Aachener Nachrichten