1. Lokales
  2. Düren

Düren: Wiederschein trifft auf die alten Kollegen

Düren : Wiederschein trifft auf die alten Kollegen

„Ich habe die vergangenen drei Jahre da gespielt”, erklärt Ilja Wiederschein die Bedeutung, die der VfB Friedrichshafen für ihn hat. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Und deswegen ist auch das Spiel am Freitag mit dem neuen Arbeitgeber, dem Volleyball-Bundesligisten Evivo Düren, gegen den Ex-Klub aus Wiederscheins persönlicher Sicht kein besonderes.

Der 27-Jährige hat am Bodensee nicht das Tafelsilber geklaut. Auch ist der Spielmacher auch nicht unehrenhaft vom Hof der Häfler verscheucht worden. Sportlich wertet der Blondschopf die Partie anders. „Der VfB ist nun mal eine Spitzenmannschaft.”

Und deswegen kommt es heute um 19.30 Uhr in der Arena Kreis Düren zu einem Spitzenspiel. Obwohl der gebürtige Berliner noch im Frühjahr für Friedrichshafen gespielt hat, kann er nicht mehr viel zum heutigen Gegner sagen. „Es sind nur noch vier Spieler da, die ich kenne. Dazu kommen neun Neue.” Einer Sache ist sich Ilja Wiederschein sicher: „Die Häfler werden stark sein. Aber wir haben aufgeholt. Wenn alles normal läuft, dann werden sie uns zumindest nicht überrollen.”

Samstag nach Berlin

Lange Zeit zum Verschnaufen bleibt den Dürenern nicht. Schon am Samstag entert die Truppe von Trainer Bernd Werscheck den Bus, der sie nach Berlin karren wird. Auf dem Plan steht am Sonntag um 15.30 Uhr der deutsche Meister SCC Berlin.

Die Vorbereitung auf das zweite Spitzenspiel binnen 48 Stunden findet im Bus statt. Zumindest, was die Video-Analyse angeht. Für Ilja Wiederschein bedeutet die Partie eine Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte. Denn vor Friedrichshafen spielte er für den SCC, davor für Post Berlin - die heute Volley-Dogs heißen - und davor für den Moerser SC. „Wenn das Spiel gegen Friedrichshafen etwas Besonderes sein soll, weil das mein Ex-Klub ist, dann müsste das für die drei anderen auch gelten”, so der 27-Jährige.

Etwas Besonderes würden die Spiele werden, wenn Düren am Wochenende zumindest eines gewinnen kann. Nicht weil Düren gegen den VfB noch nie und beim SCC in diesem Jahrtausend noch nicht gewonnen hat. Dann nämlich hätte Evivo - zumindest für den Moment - aus dem bisher unangefochtenen Spitzenduo SCC und VfB ein Trio gemacht.

Karten für die Heimspiele von Evivo Düren gibt es jetzt übrigens auch in Hürtgenwald-Kleinhau. Und zwar bei der Firma Hilgers Geschenkideen in der Kreuzstraße 14, Telefon 02429/3421.