Düren: Wer hat die schönste Rute?

Düren: Wer hat die schönste Rute?

In der Kulturhalle in Langerwehe ist mächtig was los. Überall ist Gewimmel und Gewusel, es wird gebellt, Hunde werden gekämmt, manche bekommen noch ein kleines Schleifchen ins Fell.

Fast 300 Hunde sind am Wochenende mit ihren Herrchen zur „Kleinhundeausstellung” des Verbandes Deutscher Kleinhundezüchter in die Töpfergemeinde gekommen, mit dabei Rassen wie Brüsseler Zwerggriffon, Shih Tzu, Malteser, Cavalier King Charles Spaniel, Havaneser, Möpse, Chihuahuas. Die Rassetiere haben so beeindruckende Namen wie „Cadillac of European Friendship”, „Effy von Dreiherrnstein oder „Prudentia von der Akazienallee”, begutachtet werden sie in Langerwehe von vier Preisrichtern aus Irland, Spanien, Deutschland und den Niederlanden.

„Von 13 Kleinhunderassen”, erklärt Verena Boldin von der Landesgruppe Nordrhein-Westfalen des Verbandes Deutscher Kleinhundezüchter, „sind an diesem Wochenende elf in Langerwehe vertreten. Der Körperbau der Tiere wird begutachtet, die Zähne, auch die Rute muss besonders geformt sein, damit die Hunde einen Preis bekommen. Die Farbe des Fells spielt darüber hinaus eine Rolle genau wie die Proportionen der Hunde. Alles muss stimmen. Verena Boldin: „Die Tiere werden von klein an auf solche Hundeschauen vorbereitet. Sie lernen, sich zu präsentieren und haben auch viel Spaß daran. ”

In Langerwehe konnten die Hunde eine von drei notwendigen Anwartschaften auf den Titel Jugendchampion gewinnen, außerdem wurden in den einzelnen Rassen die Landes- und die Landesjugendsieger ermittelt. Verena Boldin: „Langerwehe eignet sich wirklich besonders gut für unsere Kleinhundeschau. Eine Reihe unserer Züchter wohnen in der Nähe, die Kulturhalle ist für uns bezahlbar, und es gibt eine schöne Umgebung, in denen wir gut mit unseren Hunden spazieren gehen können. Uns gefällt es hier sehr gut.”

Mehr von Aachener Nachrichten