Wenau: Wenaus Reserve hat den SCM immer im Griff

Wenau : Wenaus Reserve hat den SCM immer im Griff

Dank des 4:1-Sieges im „Spiel der Woche“ über den SC Merzenich, schließt Jugendsport Wenau II in der Kreisliga A zum besiegten Gegner auf und liegt nur wegen des schlechteren Torverhältnisses auf einem Abstiegsrang. „Wir haben heute verdient gewonnen“, freute sich Wenaus Coach Manfred Stärk über den Sieg.

Selbst wer an diesem Tag eine Merzenicher Brille aufhatte, musste dieser Aussage zustimmen. Die Gäste vielen mehr mit Meckern und gegenseitigen Unmutsäußerungen auf, als mit Fußballspielen.

Die Stürmer Kadri Örge und Presley Lubasa hatten die Wenauer bis auf eine Aktion, als Spielertrainer Lubasa nach Kopfballvorlage von Dennis Engels an Keeper Alexander Lück scheiterte, immer im Griff. Die Wenauer waren nach zwei Standards in Führung gegangen. Zunächst erzielte Marcel Herzog nach einem Freistoß von Petar Begic die Führung, da er am zweiten Pfosten im Liegen am schnellsten reagierte (29.). Das 2:0 fiel nach einer Ecke. Oliver Stange legte für Oliveira Felipe auf (37.).

Generell hatten die Merzenicher immer wieder Probleme mit den schnellen gegnerischen Stürmern. Es gab aber eine Phase, da waren die Hausherren leicht verunsichert. Fast aus dem Nichts fiel nämlich der Anschlusstreffer. Ein langer Ball von Björn Gasper kam punktgenau zum eingewechselten Dennis Hellwege. Dieser ließ per Lupfer Keeper Lück keine Chance (72.).

Trotz der kurzen Phase des Durcheinanders schlug der Jugendsport zurück. Nach einem Einwurf auf Höhe der Mittellinie, überlief Dominic Teichert mehrere gegnerische Spieler und fand dazu noch das Abspiel zu Felipe, der seinen zweiten Treffer erzielte (75.). Spätestens nachdem Teichert nach einem Abwehrfehler das 4:1 erzielt hatte (83.), war die Partie entschieden. „Wir hatten zwar kurz nach dem Gegentreffer keine Sicherheit, aber das 3:1 kam zu einem perfekten Zeitpunkt“, freute sich Coach Stärk über den Sieg.

Passend zum Auftritt der Merzenicher sah Gasper kurz vor Ende wegen einer Schiedsrichterbeleidigung Rot (86.). Zwar sind nun beide Teams punktgleich, die Formkurven könnten aber nicht unterschiedlicher sein.

Mehr von Aachener Nachrichten