Wachstumsinitiative AC² lädt Unternehmer zum Wettbewerb

Firmen aus der Region : Wachstumsinitiative AC² lädt Unternehmer zum Wettbewerb

„Wir achten so sehr darauf, das Geld zusammen zu halten, dass wir uns niemals einen Berater geleistet hätten“, sagt der Dürener Unternehmer Dr. Stephan Elles. Dass er für seinen Betrieb, die Elles Oberflächen Systeme GmbH, nun mit Jutta Keller eine ehrenamtliche Beraterin zur Seite hat, verdankt er der Wachstumsinitiative AC².

Im Rahmen dieses branchenübergreifenden Wettbewerbs werden sowohl Unternehmensgründern als auch Unternehmern mit Wachstumsabsicht – so wie Elles – erfahrene Berater zur Seite gestellt. Diese persönliche Betreuung aber auch das in Seminaren vermittelte Wissen hilft den Teilnehmern bei den anstehenden unternehmerischen Herausforderungen.

Nun geht der Wettbewerb in die nächste Runde und Landrat Wolfgang Spelthahn hofft auf möglichst viele Teilnehmer aus dem Kreis Düren. Seit dem Auftakt im Jahr 2003 haben bereits 100 Unternehmen aus dem Kreis teilgenommen, mit von der Partie waren aber auch Firmen aus Aachen sowie den Kreisen Heinsberg und Euskirchen.

Der AC²-Gründungswettbewerb richtet sich an Unternehmensgründer aus der Region, die dabei unterstützt werden, einen tragfähigen Businessplan aufzustellen. Die AC²-Wachstumsinitiative hat kleine und mittelständische Unternehmen zur Zielgruppe, die eine Wachstumsstrategie entwickeln möchten. Sie sollten seit mindestens fünf Jahren erfolgreich am Markt aktiv sein und zwischen fünf und 250 Mitarbeitern haben.

Im mehr als 200 Personen starken Beraternetz von AC² wird für jeden Teilnehmer ein passender Mentor gefunden. Die direkte Zusammenarbeit zwischen Teilnehmer und Berater wird ergänzt durch Seminare und Themenabende, zum Beispiel zu Digitalisierung, Finanzierung, Marketing und Innovation. Die erarbeiteten Geschäfts- oder Wachstumspläne werden dann von Gutachtern und einer unabhängigen Jury aus Wirtschaft und Wissenschaft beurteilt. Die drei besten Wachstumskonzepte werden bei der feierlichen Abschlussveranstaltung (siehe Infobox) mit Geld- und Sachpreisen ausgezeichnet. Aber auch wer es nicht aufs Treppchen schafft, geht nicht leer aus: Jeder Teilnehmer bekommt einen Imagefilm über das eigene Unternehmen.

Ein weiterer Zugewinn sind die neuen Kontakte – zu anderen Unternehmern aus der Region und zum eigenen Berater. So arbeiten Dr. Stephan Elles und Jutta Keller auch nach der Zeit des Wettbewerbes weiter zusammen. Ein großes Thema, das die beiden im Unternehmen angepackt haben, ist die Digitalisierung. Unterstützt von Keller hat Elles sich sogar ein eigenes kleines Filmstudio eingerichtet, um Erklärvideos für potenzielle Kunden zu produzieren und sie im Netz zu veröffentlichen.

Dies ist aber nur einer von mehreren Aspekten, die ihn vom Wachstumswettbewerb überzeugt haben. Sein Fazit: „Hätten wir da doch schon vor zehn Jahren mitgemacht.“

Mehr von Aachener Nachrichten