Düren: Vorlesetag: Blinde Kinder für Literatur begeistern

Düren : Vorlesetag: Blinde Kinder für Literatur begeistern

Die Begeisterung für Literatur zu wecken und ihren Schülern den Umgang mit der Sprache zu lehren, hat sich die Louis-Braille-Schule des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) auf die Fahne geschrieben. Einer der Wege dazu ist der jährliche Vorlesetag. Er geht auf individuelle Möglichkeiten der blinden und sehbehinderten Kinder ein.

Je nach Art und Schwere der Sehschädigung können sie in Blinden- oder Schwarzschrift, mit und ohne technische Hilfsmittel ihre Lesefähigkeit unter Beweis stellen. Mit großem Eifer gingen die Schüler der LVR-Schule zu Werke und nahmen stolz ihre Urkunden entgegen.

Der Vorlesetag bietet auch die Möglichkeit zum Einsatz jedweder Art von Hilfsmitteln wie Fernsehlesegeräten zur Vergrößerung der Schwarzschriften oder Sprachcomputern. Nicht nur, aber auch für sehbehinderte Kinder ist beispielsweise der AnyBook-Reader einsetzbar. Er nimmt Druckschrift auf und gibt sie akustisch wieder; eine Möglichkeit, die von den Pädagogen der Louis-Braille-Schule als Fortschritt gesehen wird.

Für die Schüler gab es im Anschluss an den Vorlesetag als Belohnung eine Autorenlesung. Diesmal war mit Hilfe der Kiwanis-Stiftung und des Friedrich-Bödecker-Kreises NRW die Schriftstellerin und Kinderbuchautorin Aygen-Sibel Celik zu Gast.

Autorenbegegnungen, so erläutert Schulleiter Wolfgang Franz, sollen Einblicke in die Arbeit der Autoren gewähren und die Kreativität der Kinder und Jugendlichen anregen.

(fjs)