Einsätze im Kreis Düren: Vier verletzte Polizisten nach Krawallen bei Maifeier

Einsätze im Kreis Düren : Vier verletzte Polizisten nach Krawallen bei Maifeier

Ruhestörungen, Sachbeschädigungen, Randalierungen: In der Nacht zum 1. Mai musste die Polizei im Kreis Düren zu insgesamt 25 Einsätzen ausrücken. Das waren deutlich weniger Einsätzen als im Vorjahr mit 41 Einsätzen.

Den größten Anteil im Zeitraum von Dienstagabend 18 Uhr, bis Mittwochmorgen 6 Uhr nahmen hierbei mit 13 Einsätzen (2018 23 Einsätze) die Ruhestörungen ein. Daneben wurden noch drei Sachbeschädigungen (2018 eine Sachbeschädigung) und vier Einsätze mit Randalierern (2018 acht Einsätze) gemeldet.

In Heimbach wurde am frühen Mittwochmorgen ein 24-Jähriger verletzt, als er aus bisher ungeklärter Ursache während der Fahrt von dem Anhänger auf die Straße fiel. Um 4:55 Uhr fuhr ein 23-jähriger Fahrzeugführer aus Wollersheim sein Gespann aus Traktor und Anhänger nach einer Maifeier von Heimbach in Richtung Vlatten. Auf dessen Anhänger sich der 24-jährige Kollege des Wollersheimer befand. Bei dem Sturz wurde sein linkes Bein vom Rad des Anhängers überrollt. Der Verletzte wurde zur stationären Behandlung ins Krankenhaus Merchernich verbracht. Da der Verletzte unter Alkoholeinwirkung stand, wurde eine Blutprobe angeordnet.

Krawalle bei Maifeier in Jülich

Bei einer Veranstaltung des Maiclub Welldorf in Jülich kam es zu einem größeren Polizeieinsatz, bei dem vier Polizeibeamte verletzt worden. Die Feier soll derart ausgeufert, dass bereits um 22.30 Uhr die Polizei wegen randalierenden Personen auf und vor dem Veranstaltungsgelände zur Hilfe gerufen wurden. Die vor Ort befindlichen Securitykräfte hatten die Lage nicht mehr unter Kontrolle. Die Situation konnte zunächst durch die Polizeibeamten beruhigt werden.

Zwei Stunden später gegen 00.30 Uhr musste die Polizei erneut wegen randalierenden Personen eingreifen. Mittlerweile hatte sich die Stimmung vor Ort derart aufgeheizt, dass die zunächst eingesetzten Streifenwagenbesatzungen zur Entspannung der Situation vor Ort nicht ausreichten.

Für die Auflösen der Veranstaltung und eine Räumung des Veranstaltungsgeländes wurden noch mehr Einsatzkräfte angefordert, unter anderem aus Düren, Jülich und Kreuzau.

Insgesamt wurden fünf Personen in Gewahrsam genommen und zahlreiche Platzverweise ausgesprochen. Bei den Ingewahrsamnahmen wurden vier Polizeibeamte verletzt. Zusätzlich zu den beschriebenen Maßnahmen wurden Anzeigen wegen Widerstand und Beleidigung aufgenommen.

Zwei 19 und 22 Jahre alten Brüdern aus Titz wurden nach Widerstand Blutproben entnommen. Die Polizei ermittelt wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und Beamtenbeleidigung.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten