Düren: VHS Düren: Gesellschaftliche Integration im Blick

Düren: VHS Düren: Gesellschaftliche Integration im Blick

„Integration - VHS mitten in Düren” lautet das Motto des neuen Semesterprogramms der städtischen Volkshochschule. „Integration meint vor allem die Möglichkeit der Teilhabe an allen wesentlichen Bereichen des Lebens in unserem Land und in unserer Stadt. Dabei spielt Bildung eine zentrale Rolle”, schreibt Bürgermeister Paul Larue im Vorwort des Programmheftes.

Für Migranten bietet die VHS in diesem Semester 19 Sprachkurse (Deutsch als Fremdsprache) auf allen Niveaustufen an. Hinzu kommen die neuen Einbürgerungstests zum Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit, die ab Februar einmal pro Monat angeboten werden, sowie zwei entsprechende Sprachprüfungen (B1).

Neben den Integrationsangeboten, die sich speziell an Migranten richten, deckt die VHS drei weitere Integrationsbereiche ab: schulische Abschlüsse, berufliche Bildung und Angebote für die ältere Generation. Nach wie vor werden die Kurse zum Erwerb der Schulabschlüsse Klasse 10 und 10b stark nachgefragt, berichtet Fachbereichsleiter Stefan Kesting. „Wir müssen darauf achten, dass die junge Generation nicht zur Verlierergeneration wird”, so Kesting.

Zu den beruflichen Zusatzqualifikationen der VHS gehören unter anderem die Xpert-Zertifikate im Bereich Finanzbuchhaltung und -buchführung sowie der europäische Xpert Computerpass. Für diese abschlussbezogenen Kurse kann ein Kosten reduzierender „Bildungsscheck” beantragt werden. Informationen hierzu gibt es am Dienstag, 20. Januar von 18 bis 19 Uhr in der VHS, Violengasse 2.

Neben diesen und weiteren Integrationsangeboten beinhaltet das VHS-Programm natürlich auch wieder „Klassiker” wie die Veranstaltungsreihe „Länderkunde mit Biss”, interessante Studienreisen in nahe und ferne Länder, Fremdsprachenkurse, Sport- und Fitnessangebote sowie zahlreiche andere Weiterbildungsmöglichkeiten.

Das Semester beginnt am Montag, 2. Februar. Viele abschlussbezogene Lehrgänge haben bereits am Mittwoch (07.01.) begonnen. Das Programmheft ist ab sofort wieder kostenlos in allen Buchhandlungen, im Rathaus, im Bürgerbüro, in der Stadtbücherei sowie bei den Sparkassen und den üblichen Auslagestellen erhältlich. Außerdem steht das Programm im Internet zur Verfügung.

Mehr von Aachener Nachrichten