Vettweißer flüchtet vor Polizei und baut Unfall

Zu schnell unterwegs : Vettweißer flüchtet vor Polizei und baut Unfall

Unfall statt Kontrolle: Ein 36 Jahre alter Rollerfahrer aus Vettweiß ist am Montagnachmittag vor einer Kontrolle der Polizei geflüchtet. Dabei verursachte er einen Unfall und verletzte sich schwer.

Um kurz vor 15 Uhr war der Vettweißer einem Polizeibeamten auf seinem Dienstmotorrad aufgefallen, da er mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Hohenzollernstraße unterwegs war. Der Beamte nahm die Verfolgung auf und forderte ihn mehrfach durch Handzeichen und Ansprache zum Anhalten auf.

Der Rollerfahrer setzte seine Fahrt jedoch über die Kölnstraße, Am Adenauerpark, Wernerstraße, Martin-Luther-Straße und Dechant-Vaßen-Straße fort. An der Kreuzung der Gartenstraße und Oststraße fuhr der Mann mit schnellem Tempo über die Straße. Dort stieß er mit dem Auto einer vorfahrtberechtigten 36-Jährigen aus Kerpen zusammen. Diese hatte noch versucht, ihren Wagen zu Bremsen, konnte eine Kollision aber nicht mehr verhindern.

Der Rollerfahrer stürzte und erlitt dabei schwere Verletzungen. Nach einer Erstbehandlung am Unfallourt wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.

Aufgrund der gefahrenen Geschwindigkeit von bis zu 75 Stundenkilometern gibt es erste Hinweise, dass der Fahrer den Roller manipuliert hatte. Auch das blaue Versicherungszeichen aus dem Jahr 2015 lässt die Polizei vermuten, dass das Gefährt aktuell nicht versichert ist.

Der Roller wurde sichergestellt. Der entstandene Schaden beträgt etwa 5500 Euro.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten