Langerwehe: Verwöhn-Atmosphäre im Töpfereimuseum

Langerwehe: Verwöhn-Atmosphäre im Töpfereimuseum

Gertrud Lencer hat ein ganz besonderes Gespür für eine ganz besondere Atmosphäre. Mit vielen Ideen für eine liebevolle Dekoration verwandelt sie seit zwölf Jahren auch das Töpfereimuseum in Langerwehe in solch eine tolle Atmosphäre, die wirklich zum Verweilen einlädt.

Am Sonntag, 13. November, ist es wieder soweit und zwischen 11 und 18 Uhr findet der „Tag des Lichts” im Töpfereimuseum Langerwehe, Pastoratsweg 1, statt.

Kaminfeuer und Zimt

Einmal im Jahr verwandelt sich das Museum. Es duftet nach Kaminfeuer, Zimt und Apfel.

Organisatorin Gertrud Lencer und ihr Mann Winfried gestalten das alte Pastorat liebevoll mit schönen Objekten, die an vergangene Zeiten erinnern. Mit handgefertigter Keramik und herbstlichen Dekorationen schaffen sie ein stimmungsvolles, gemütliches Flair. Das Ehepaar Lencer freut sich sehr, dass diesmal auch der bekannte belgische Architekt und Maler Mathy Engelen ihre Einladung angenommen hat, und im Pastorat eine Auswahl seiner Zeichnungen und Aquarelle zeigt, bei denen es sich in der Hauptsache um Stadtansichten und Gebäude aus der Euregio handelt.

Und wie bereits im Vorjahr, liest Gisela Cadenbach großen und kleinen Gästen um 14.30 Uhr spannende Geschichten und Märchen vor.

In der Töpferwerkstatt gibt Meister Matthias Kurtz mit Vorführungen an der Töpferscheibe anschaulich Einblick in das Töpferhandwerk. Die Besucher sind eingeladen, sich von der herzlichen Gastfreundschaft des Ehepaar Lencer sowie der besonderen Atmosphäre dieses Tages verwöhnen zu lassen und die Wärme des prasselnden Kaminfeuers bei einer guten Tasse heißen Kaffees oder Tees zu genießen.

„Aus der Grube in den Ofen”

Wer mag, hat zudem Gelegenheit, sich ein letztes Mal die Sonderausstellung „Aus der Grube in den Ofen” anzuschauen, und darüber zu staunen, wie viel Potenzial in dem unscheinbaren Material Ton steckt. Die Schau zeigt unter anderem Exponate des Keramikmuseums Westerwald, Höhr-Grenzhausen und endet am 13. November.

Die Organisatoren Gertrud und Winfried Lencer, Töpfermeister Matthias Kurtz und auch Museumsleiterin Dr. Kirsten Ulrike Maaß freuen sich bei freiem Eintritt auf zahlreiche Besucher.