1. Lokales
  2. Düren

Düren: Vertriebene als „Bewahrer des Kulturgutes”

Düren : Vertriebene als „Bewahrer des Kulturgutes”

„Alle Opfer sind vor Gott gleich. Es gibt keine Opfer erster und zweiter Klasse.” Manfred Barsuhn sucht klare Worte beim „Tag der Heimat 2006” des Bundes der Vertriebenen (BdV) am Samstag Morgen im Dürener Rathaus.

eiD eebtrneieaiHre,tvnm so ,shnrauB iense gekisenwes Nzias erdo reiEgg.weitgs „irW insd hanreM und wrehrBae des tnucstohseed uKsett.luur”g eFsrneerdt deBnr n,iHz emhr asl 30 haerJ tvtnrleerlerteeds Sereprch der mfnnaLdacshnats Osueßetprn in rmHuabg, editglMi mieb odVBaBnvseundtd-sr udn reteiL esd p„sionomhlietnlcKmua nsersseogK edr snscfdntahnmLaa seeOprnß”tu metwied hcis ni rseien edetFesr rde mkhnclloopietusaimn otSiituan der hcMennse im liehnüsdc nßrOseepu.t wroGuetrß gab es vno med SiDztdsetbrePkree-Uoznisrnmv eirDtam tnaie.N urN enwn mna uas red hiGhtsceec enlr,e os iNna,et nenök man reden goehWeiludrn ri.menvdee