Verein "Mister X" veranstaltet "Tag des Spiels"

„Tag des Spiels“ im Winkelsaal : Auf der Suche nach den Spiele-Juwelen

Es schadet nicht, ein Drache zu sein, wenn man im Wald einen eingefrorenen Schatz findet. Zug für Zug versuchen Peter und Karl die Edelsteine mit dem Feuer-Atem aus dem Eis zu befreien.

Zum besseren Verständnis sei hinzugefügt: Peter und Karl sind beide drei Jahre alt – und haben am Sonntag beim „Tag des Spiels“ im Winkelsaal von Schloss Burgau das Kinderspiel des Jahres 2018 ausprobiert: „Funkelschatz“.

Ziemlich spannend war das, aber doch nicht so spannend, um das bisherige Lieblingsspiel „Lotti Karotti“ vom Thron zu stoßen. Viele große und kleine Besucher der Veranstaltung haben es Peter und Karl gleichgemacht und ganz viel getestet. Die fachkundige Anleitung gab es an den Tischen von Mitgliedern des Vereins „Mister X“.

Mehr als 1400 neue Gesellschaftsspiele buhlen jedes Jahr um die Gunst der Käufer – doch welches Spiel macht einem auch wirklich Spaß? Welches passt zu den eigenen Vorlieben? Darf es etwas mehr Strategie im Spielablauf sein, oder sollte eine gehörige Portion Zufall zum Erfolg führen? Damit sich jeder kostenlos einen Eindruck von den Neuheiten der Essener Spielemesse machen kann, veranstaltet der Verein schon seit vielen Jahren den „Tag des Spiels“. Neben Neuheiten wurden am Sonntag selbstverständlich auch Klassiker ausgepackt und gespielt. Ein bunter Spielemarkt rundete das Angebot ab.

Komplexere Spiele

„Wir decken immer eine möglichst große Bandbreite ab“, erklärt Thorsten Oelsner, der Vorsitzende des Vereins für Gesellschaftsspielefans. Der Trend gehe in letzter Zeit zu immer komplexeren und hochwertigeren Spielen, die dann schnell schon einmal mehr als 50 Euro kosten. Da ist ein Fehlkauf schon ärgerlich. Kaum verwunderlich, dass der Tag des Spiels regen Zulauf hatte und an allen im Winkelsaal aufgebauten Tischen fleißig gespielt und ausprobiert wurde.

Aller digitalen Unkenrufe und Konkurrenz zum Trotz wird in Kinder- und Wohnzimmern nach wie vor kräftig gespielt. Wenn es um Strategie, Spannung und Abwechslungsreichtum geht, stehen Gesellschaftsspiele hoch im Kurs. Beispielsweise bei Familie Schorn. Während Gisbert und Petra Schorn mit ihren Kindern stundenlang den Klassiker „Die Siedler von Catan“ spielen, hat Vater Gisbert mit Freunden eine Runde, bei der das Strategie-Spiel „Puerto Rico“ auf den Tisch kommt. Und das schon seit zehn Jahren. Für das Jubiläumsjahr ist eine Reise nach Puerto Rico geplant.

Mit „Zwischen zwei Schlössern“ (Feuerland Spiele, etwa 35 Euro) empfiehlt der Vereinsvorsitzende Thorsten Oelsner eine Neuerscheinung, die sich gut unter dem Weihnachtsbaum machen könnte. Das Spiel ist für drei bis sieben Spieler geeignet, eine Runde dauert etwa 60 Minuten, unabhängig von der Spieleranzahl.

Mit „Zwischen zwei Schlössern“ empfiehlt Vereinsvorsitzender Thorsten Oelsner eine Neuerscheinung, die sich gut unter dem Weihnachtsbaum machen könnte. Foto: Stephan Johnen

„Die Zielgruppe sind Familien, das Spiel bietet aber auch Strategiefans viel Potenzial“, empfiehlt Thorsten Oelsner ein Mindestalter von zwölf Jahren. Ziel des Spieles ist es, ein Märchenschloss aufzubauen – ausgehend vom Thronsaal wächst das Schloss Raum um Raum in die Höhe, Breite und Tiefe. Der Clou: Jeder Spieler baut gleich zwei Schlösser parallel – mit seinem linken und rechten Nachbarn. Oelsner: „Es geht nicht darum, sich gegenseitig Steine in den Weg zu legen, sondern eine ausgewogene Mischung aus verschiedenen Raumgruppen zu errichten.“ Die Vielseitigkeit der Karten und die ungezählten Kombinationsmöglichkeiten lassen keine Langeweile aufkommen und sorgen für einen kleinen Suchtfaktor.

Weitere Spiele-Abende

Wer Lust hat, neue Spiele auszuprobieren, kann gerne auch an einem Treffen der Vereinsmitglieder im Dürener „Komm“-Zentrum teilnehmen. Die nächsten Spiele-Abende bietet „Mister X“ am Donnerstag, 8. November, und am Montag, 12. November, ab 19.30 Uhr an. Mehr Infos gibt es unter www.mister-x.de.

Mehr von Aachener Nachrichten