Düren: Unter Drogen Unfallflucht begangen: Junger Fahrer stellt sich

Düren : Unter Drogen Unfallflucht begangen: Junger Fahrer stellt sich

Ein eigentlich harmloser Auffahrunfall in Düren hatte am Mittwochabend weitreichende Folgen. Der junge Unfallfahrer beging nämlich Fahrerflucht. Schnell kam der Grund dafür ans Licht - oder besser: die Gründe.

Gegen 22.10 Uhr stand ein 45-jähriger Dürener mit seinem Auto an einer roten Ampel an der Einmündung der Dechant-Bohnekamp-Straße in die Zülpicher Straße, als ein anderer Wagen von hinten auf sein Auto auffuhr. Doch statt sich um den Unfallschaden zu kümmern, setzte der andere Fahrer zurück, gab Gas und fuhr trotz Rotlicht nach rechts in Richtung Euskirchener Straße davon. Dem Geschädigten gelang es noch, sich das Kennzeichen des Flüchtenden zu merken. Er informierte die Polizei.

Deren Beamte fuhren zur Wohnung der Fahrzeughalterin, wo zwar Auto und Fahrer nicht angetroffen wurden, dafür aber die vom Sachverhalt sehr überraschte Besitzerin des Wagens, „die von der Nutzung ihres Pkw nichts wusste“, wie es im Polizeibericht heißt.

Später am Tag erschienen dann Halterin und Unfallfahrer, ein 20-jähriger Dürener, bei der Polizei. Der junge Mann hatte der Frau in der Zwischenzeit den Unfall gebeichtet. Auf der Wache stellten die Beamten dann nicht nur fest, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, sondern auch, dass er womöglich unter Drogeneinfluss gefahren war. Ein Drogenvortest bestätigte das, eine Blutprobe war die Folge.

Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Betäubungsmitteln wurde eingeleitet. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 4000 Euro.

(red/pol)