Niederzier: Ungewöhnliches Kunstprojekt in Seniorenzentrum

Niederzier: Ungewöhnliches Kunstprojekt in Seniorenzentrum

Dass der Begriff „Sitzen bleiben“ auch für Schüler eine völlig neue Perspektive eröffnen kann, zeigte ein Projekt der Gesamtschule Niederzier-Merzenich in Kooperation mit der benachbarten Wohnanlage Sophienhof.

Begleitet von Studenten der Universität Köln entstanden im Kunstunterricht in nur wenigen Tagen Ausstellungsobjekte, die einerseits mit Sitzgelegenheiten zu tun haben und andererseits mit bunter Wolle kunstvoll und dekorativ umgestaltet wurden. Passenderweise nennen die Organisatoren ihre Aktion „Wollroutenprojekt 2014“.

Flaggen aus bunten Fäden

Projektleiter Ulli Flohr, Lehrer an der Gesamtschule Niederzier-Merzenich und zugleich Dozent an der Uni Köln, gab seinen Schülern und Studenten zwei Vorgaben mit auf den Weg. Sie sollten herkömmliche Sitzmöbel mithilfe von Wolle individuell umgestalten und dem Objekt einen Namen geben.

So wurde aus einem einfachen ausrangierten Stuhl ein Objekt, das schlicht „International“ überschrieben war. Rückenlehne und Stuhlbeine waren mit bunten Wollfäden so bespannt, dass Länderflaggen entstanden.

Bei der Umsetzung der Ideen waren den 29 Schülerinnen und Schülern einige Senioren aus der Wohnanlage Sophienhof mit Rat und Tat behilflich, zumal sie im Umgang mit dem Werkstoff Wolle über einige Erfahrung verfügen. So lobten Schulleiter Hermann-Josef Gerhards und Geschäftsführerin Gerde Graf unisono das gute nachbarschaftliche Miteinander zwischen Jung und Alt, bei dem sich immer wieder zeige, dass beide Generationen voneinander lernen können.

Beeindruckt zeigte sich Bürgermeister Hermann Heuser, der die Ausstellungsobjekte gerne im Atrium des Rathauses zeigen möchte. Zunächst sind die Objekte in der Wohnanlage Sophienhof ein paar Wochen für Bewohner und Besucher zu bewundern.

(hp)
Mehr von Aachener Nachrichten