Düren: Unfallverursacher lässt Radfahrer schwerverletzt liegen

Düren : Unfallverursacher lässt Radfahrer schwerverletzt liegen

Mit schweren Verletzungen ist ein Radfahrer bei Düren am Straßenrand liegen gelassen worden. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt im Paketwagen einfach fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Die Polizei hat ihn später gefunden - und auch gleich festgestellt, warum er flüchtete.

Wie die Polizei Düren am Mittwoch berichtet, war der 55-jährige Jülicher gegen 15.20 Uhr mit seinem Pedelec auf der Kreisstraße 29 von Gey kommend in Richtung Kreuzau unterwegs, als es im Bereich der Ortslagen Kufferath zum Unfall kam.

Der 28-jähriger Würselener kreuzte die Fahrbahn des Jülichers, als er mit seinem Paketwagen von Kufferath über die Berzbuirer Straße fuhr. Der Autofahrer missachtete die Vorfahrt des Radlers und raste über die Kreuzung. Der Radfahrer versuchte noch, durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß zu verhindern, doch er prallte mit seinem Bike gegen die linke Seite des Kleintransporters.

Der Mann stürzte und verletzte sich trotz Fahrradhelm schwer. Zeugen kümmerten sich um den Mann, bis ein Rettungswagen eintraf und die Einsatzkräfte die Erstversorgung übernahmen. Er wurde ins Krankenhaus transportiert, wo er stationär aufgenommen wurde.

Während ein Streifenwagen zur Unfallaufnahme den Kreuzungsbereich aufsuchte, begab sich ein zweites Team in die Fahndung. Dies war von Erfolg: In der Straße Trift konnte der Würselener angetroffen werden. Während er angab, nichts von dem Unfall zu wissen, stellte sich schnell heraus, wieso er geflüchtet war.

Er besaß keinen gültigen Führerschein und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein Drogenvortest wies THC nach. Damit stand für den Mann die Entnahme einer Blutprobe an. Sein Kleintransporter wurde von den Beamten sichergestellt.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten