Hürtgenwald: Unfall: Reh löst Kettenreaktion aus

Hürtgenwald: Unfall: Reh löst Kettenreaktion aus

Ein Unglück kommt selten allein: Ein 46-jähriger Lkw-Fahrer, der am Dienstag gegen 8.30 Uhr auf der B399 einem Reh ausweichen musste, landete mitsamt seinem Lkw im Straßengraben.

Nach dem Unfall, bei dem der Fahrer leicht verletzt wurde, ging das Unglück aber erst richtig los. Da der Lkw einen Weidezaun auf 30 Metern Länge durchbrochen hatte, drohten die Rinder von der Weide zu flüchten. Ein Leck am Dieseltank sorgte dafür, dass eine Firma einen Kubikmeter kontaminierter Erde abtragen musste.

Ebenso bitter: Der Lkw hatte Frischfleisch geladen, das durch den Motorstillstand nicht mehr gekühlt wurde und nun nicht mehr verzehrt werden darf. Der Gesamtschaden: Rund 50.000 Euro. Das Reh hat den Unfall übrigens unverletzt überstanden.

Mehr von Aachener Nachrichten