Düren: Überführte Müllsünderin und Rollerfahrer im Einkaufscenter

Düren: Überführte Müllsünderin und Rollerfahrer im Einkaufscenter

Polizisten erleben immer wieder Einsätze der kuriosen Art. Zwei Paradebeispiele dafür waren am Freitag in Düren eine Müllsünderin, die durch die Detektivarbeit eines Anwohners überführt wurde, sowie ein jugendlicher Motorrollerfahrer - im Einkaufszentrum.

Gegen 15.30 Uhr wurde die Polizei zum Dürener Stadtcenter gerufen. Ein 15-jähriger Schüler hatte sich ein echtes Husarenstück geleistet: Mit einem Freund fuhr der junge Dürener auf seinem Motorroller in das Einkaufszentrum. Weit kamen die Beiden freilich nicht: Nach wenigen Metern stoppte der Sicherheitsdienst die Jugendlichen. Einen Grund für ihre Aktion wollten sie nicht nennen.

Als die Polizei dann eintraf, kam es für den Mofafahrer noch schlimmer. Sein Zweirad war nicht nur deutlich schneller als erlaubt - der Fahrer hatte auch keine Fahrerlaubnis. Die Konsequenzen: Hausverbot im Stadtcenter und Strafanzeige durch die Polizei.

Auf eigene Faust ermittelte ein Dürener am Abend desselben Tages gegen wilde Müllentsorgung in der Rur. Gegen 23.30 Uhr hörte er am Mühlenteich klatschende Geräusche. Der Mann schlussfolgerte die Entsorgung von Müll und holte sich zu Hause schnell einen Kescher.

Damit gelang es ihm auch kurze Zeit später, einen Müllsack aus dem Gewässer zu fischen. Darin fand er eine Brötchentüte mit dem Namen der für die Umweltsünde Verantwortlichen. Am Samstagmorgen berichtete er seine Entdeckung der Polizei. Auf die schnell gefundene Täterin kommt nun ebenfalls ein Strafverfahren zu.

(red/pol)