Überfall auf Kiosk in Düren: 77-jährige Mitarbeiterin vertreibt Räuber

Mitarbeiterin (77) vertrieb Räuber: Gescheiterter Überfall auf Kiosk aufgeklärt

Zwei junge Männer hatten am Mittwoch versucht, einen Kiosk im Dürener Grüngürtel auszurauben. Das scheiterte unter anderem am Mut der 77-jährigen Kioskmitarbeiterin. Nun steht fest, wer die Täter waren.

Gegen 17 Uhr hatten die beiden maskierten Täter den Laden betreten. Die Mitarbeiterin, die zu der Zeit hinten dem Tresen stand, wurde mit einer Schusswaffe bedroht und aufgefordert, Geld herauszugeben.

Die Frau, eine 77-Jährige, dachte jedoch nicht daran, sondern kam hinter dem Tresen hervor und ging auf die beiden zu. Zeitgleich erschien der Kioskbetreiber ebenfalls im Ladenlokal. Er hatte sich zuvor im Büro aufgehalten.

Die beiden jungen Männer verließen daraufhin fluchtartig die Räumlichkeiten und liefen davon. Gegen 18.50 Uhr wurde einer von ihnen, ein 18-Jähriger aus Aldenhoven, festgenommen. Der junge Mann hatte sich einem Familienangehörigen anvertraut und dann beschlossen, sich der Polizei zu stellen. Auch die verwendete Pistole wurde aufgefunden. Es handelte sich um eine Schreckschusswaffe.

Der 18-Jährige wurde am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehlt, der unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte auch der zweite Tatverdächtige, ein ebenfalls 18-Jähriger aus Düren, am Freitagmorgen festgenommen werden. Auch er wird im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten