Vossenack: Über 90 Oldtimer-Fahrer bei der Bergprüfung des Motorsportclubs

Vossenack: Über 90 Oldtimer-Fahrer bei der Bergprüfung des Motorsportclubs

Auch einige Motorsport-Berühmtheiten geisterten durch das Fahrerlager zwischen Vossenack und Schmidt. Ob die Porsche-Piloten Jürgen Neuhaus und Kurt Ahrens oder der ehemalige DTM-Fahrer Alfrid Heger — mit über 90 Old- und Youngtimer-Begeisterten waren sie angereist, um mit ihren historischen Fahrzeugen die Bergprüfung des Dürener Motorosportclubs über die attraktiven Panoramastraße zu absolvieren.

Ziel der Prüfung ist nicht, die 2,9-Kilometer-StreckePiste als Schnellster zu bewältigen, sondern die Richtzeit von 2:30 Minuten möglichst genau einzuhalten. Vor allem bei der Zieleinfahrt ist dies ein Taktik-Spiel gegen die Uhr.

Ein Spektakel, das auch in der Öffentlichkeit immer mehr Zuspruch findet. In zwei Fankurven können die Zuschauer die teils seltenen, alten Schätzchen und ihre Fahrer auf dem Parcours bewundern und bejubeln.

Doch auch bei den Teilnehmern wissen die Organisatoren vom Dürener Motorsportclub zu punkten, wie Organisationsleiter Eberhard Hess zu berichten weiß. „Für den reibungslosen Ablauf ernten wir viel Lob. Wir konnten einen Trainingslauf mehr als geplant anbieten und hätten auch organisatorisch einen Wertungslauf mehr durchziehen können.“

In sechs Klassen traten die Fahrer gegeneinander an. Sortiert sind diese nach Alter der Modelle - mit Ausnahme der Marken-Sonderwertung von MG. In einem gesonderten Lauf traten zudem sechs Elektrofahrzeuge an.

In der Gesamtwertung aller Starter lieferten Til Steng und Philipp Spohr in ihrem Austin Healey Sprite von 1960 über drei Läufe die gleichmäßigste Leistung ab. Als bestes Team vom DMC belegten Reiner Nolden und Frank Roth in ihrem Mercedes 280 SL von 1968 Rang 15.

(heb)
Mehr von Aachener Nachrichten