Traditionsreiche Bäckerei Fuchs-Brot in Düren ist insolvent

Traditionsreicher Großbäcker: Fuchs-Brot in Düren wird liquidiert

Die Fuchs-Brot GmbH in Düren hat wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung einen Insolvenzantrag gestellt. Der Großbäcker mit zuletzt zehn Filialen hat den Betrieb der Produktion schon vor einem Monat beendet.

Das bestätigte Insolvenzverwalter Jochen Müller aus Mechernich auf Anfrage der Redaktion. Das Insolvenzverfahren wurde am 1. März eröffnet.

Davon sind 110 Beschäftigte betroffen, die zum allergrößten Teil ihre Arbeitsplätze nun verloren haben, wie Müller weiter informierte. Einige wenige Frauen und Männer, die in einer der Filialen tätig waren, haben wohl eine Anschlussbeschäftigung in den fünf Niederlassungen gefunden, die von anderen Bäckerei-Ketten übernommen worden sind.

Der Insolvenzantrag des Traditionsunternehmens in der Nideggener Straße datiert vom Jahresanfang. „Wir haben versucht, den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten und ihn auch eine gewisse Zeit weiterführen können“, sagte Rechtsanwalt Jochen Müller im Gespräch mit der Redaktion. In dieser Zeit seien auch erste Gespräche mit potenziellen Investoren geführt worden, die Anlass zur Hoffnung gegeben hätten, auch die Mitarbeiter hätten mitgezogen. Allerdings habe dann eine Prüfung der Produktionsstätten durch das Kreis-Veterinäramt stattgefunden, bei der zum Teil eklatante Hygienemängel und Schädlingsbefall festgestellt worden seien. Durch die wirtschaftliche Schieflage sei das Unternehmen aber nicht mehr in der Lage gewesen, diese Mängel zu beheben.

„Die Tätigkeit der Fuchs-Brot GmbH ist endgültig eingestellt, es gibt keine Alternative. Wir liquidieren jetzt. Und das ist sehr schade“, lautet das Fazit des Insolvenzverwalters.

Laut Jochen Müller hat die Fuchs-Brot GmbH als eine Art Auffanggesellschaft wesentliche Teile des Vorgängerunternehmens Meisterbäcker Wwe Friedrich Fuchs & Söhne aufgekauft. 2014 war die Vorgängerfirma ebenfalls in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, baute Jobs ab und reduzierte die Zahl der Filialen.

Von den zuletzt bestehenden zehn Niederlassungen wurden laut Insolvenzverwalter Jochen Müller vier an Mitbewerber vermittelt: zwei in Stolberg, je eine in Eschweiler und Hoengen. Ein fünfter Standort (Veldener Straße in Düren) wurde ebenfalls weitervermittelt, wird aber nicht mehr als Backwaren-Verkaufsstelle betrieben.

Noch keine Nachfolgelösung gibt es für die Niederlassungen in Lendersdorf, Huchem-Stammeln, Kreuzau, Düren (Fritz-Erler-Straße) und Gressenich.

Das Unternehmen Fuchs-Brot hat eine lange Tradition, die in das Gründungsjahr 1868 zurückreicht. In den besten Zeiten fanden 500 Menschen Arbeit und wurden 80 Filialen betrieben.

Mehr von Aachener Nachrichten