Kreis Düren: Tief „Daisy” erweist sich als harmlos

Kreis Düren: Tief „Daisy” erweist sich als harmlos

„Keine besonderen Wetter-Einsätze”, das teilten am Sonntag Kreisfeuerwehr und Polizei mit. „Die Leute sind zuhause geblieben”, vermutete die Polizei. „Nichts zu tun”, hatte auch Thomas Blumenthal bei der Feuerwehr der Stadt Düren.

Nicht ein einziger Einsatz war in Heimbach für Ordnungsamt und Feuerwehr zu verzeichnen, Tief „Daisy” ist dort kaum angekommen. Von den fünf Heimbacher Campingplätzen, auf denen immer einige wenige Menschen überwintern, ging am Wochenende ebenfalls kein Notruf aus.

Gerade für die Rureifel war viel Niederschlag vorausgesagt worden. Andreas Holz, Meteorologe aus Vossenack, hat gemessen. Ergebnis: „Es fiel deutlich weniger Schnee, und die Böen waren viel schwächer als vorausgesagt.” In Vossenack liegen jetzt 18 Zentimeter Schnee (70 Zentimeter in Schneewehen). Samstag fielen nur acht Zentimeter Neuschnee.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fielen die Temperaturen auf -5,3 Grad (Vornacht -7,2 Grad). Die Prognose: Es bleibt noch eine Woche lang durchwegs frostig. Am Nordeifelrand (Eschweiler, Aachen) kann es leichten Eifelfön geben.

Mehr von Aachener Nachrichten