Theatergruppe "Lampenfieber" zeigt "Familienkrach im Doppelhaus"

Theatergruppe Lampenfieber : Vertrackte Eifeler Beziehungskiste

Was passiert, wenn zwei befreundete Ehepaare es mit der Ehe nicht so genau nehmen, und mit dem Partner des jeweils anderen eine Affäre haben? Ihre Kinder könnten Geschwister sein.

So geschehen im Stück „Familienkrach im Doppelhaus“ bei den Familien Rauscher und Wacker. Das dramatische dabei: Bernd Rauscher, gespielt von Florian Hachmer, und Karin Wacker, dargestellt von Oxana Hornbach, sind diese beiden Kinder und auch noch verliebt ineinander. Sie wollen sogar heiraten. Karin ist die Tochter von Lore Wacker (Heike Kreutz) und Heini Rauscher (Hagen Beyermann). Bernd der Sohn von Hilde Rauscher (Annette Vieh) und Willi Wacker (Alois Prinz). Die ganze Geschichte kommt erst mit und mit ans Licht. So denkt jeder der beiden Eheleute, dass nur er oder sie seinen Ehepartner betrogen hat. Die Panik, dass ihre Kinder verwandt sind und bald heiraten wollen, führt zu unterhaltsamen Auseinandersetzungen und amüsanten Anekdoten. Hinzu kommt „von Eschersheim“, ein adliger Anwerber für Karin Rauschers Hand, gespielt von Hermann-Josef Kirch. Für ihre Mutter der optimale Schwiegersohn, allerdings von Karin abgelehnt. Zum einen, weil sie schon verlobt ist, und zum anderen, weil „von Eschersheim“ einige Generationen älter ist als Karin Rauscher. Ein Konflikt folgt dem nächsten und ein Lacher dem anderen.

Alles wird gut

Wer aufgepasst hat, sieht, dass das junge Paar doch nicht miteinander verwandt ist. So wird am Ende doch noch alles gut und das junge Paar kann zusammen sein, ohne Eifeler Klischees zu bedienen.

Alwin Vieth ist erste Vorsitzender des Vereins „Lampenfieber“, der Laienspielgruppe in Vossenack. „Ich bin seit 2015 im Verein und seit diesem Jahr erster Vorsitzender“, erzählt Vieth. Der Verein existiert seit 19 Jahren, die erste Vorstellung lief im Jahr 2000. Jedes Jahr probt der Verein ein neues Stück ein, das unter der Regie von Michaela Rüttgers. Insgesamt hat „Lampenfieber“ 39 Mitglieder, davon sind 13 aktive Schauspieler.

800 Zuschauer

Die Theaterstücke der Laienspielgruppe finden auch in Vossenack starken Anklang. „Wir hatten vier Vorstellung. Bei drei Aufführungen waren 200 Gäste im Dorfgemeinschaftshaus, bei einer 175.“ Rechnet man die Zahlen zusammen, haben fast 800 Menschen, etwa ein Drittel der Vossenacker Bevölkerung, das Theaterstück gesehen.

Mehr von Aachener Nachrichten