Düren: Tennis: Gipfeltreffen der Spitzenteams

Düren: Tennis: Gipfeltreffen der Spitzenteams

Am Samstag, 28. Juni, um 13 Uhr gilt es: Die Herren-40-Mannschaft der TG Gürzenich-Wald tritt in der Tennis-Regionalliga beim großen Konkurrenten in Remscheid an.

Beide Teams haben bisher alle Begegnungen gewonnen und werden wohl auch jeder das letzte dann noch ausstehende Spiel siegreich beenden. Das heißt, der Sieger dieser Begegnung wird Westdeutscher Meister und qualifiziert sich für die Endrunde der Deutschen Meisterschaft.

Auf Gürzenicher Seite nehmen diese Aufgabe folgende Spieler in Angriff: AlbertPortas, Jacques-Olivier Moers, Gerald Mandl, Lionnel Barthez, Ingo Herzgerodt, Peter Vogel und Jan Stremmel.

Ob auch die Nummer drei der Mannschaftsliste, Robert Orlik noch dazu stößt, hängt vom Verlauf der Damenkonkurrenz in Wimbledon ab. Dort betreut Orlik die deutsche Spielerin Annika Beck. Sollte diese im Lauf der ersten Woche ausscheiden, könnte Orlik in Remscheid spielen. Dann würde Lionnel Barthez nur im Doppel zum Zuge kommen.

Auch beim Gegner ist ein Spieler noch beim All England Club in London im Einsatz. Wenn Francisco Clavet dort weiterkommt, wird er gegen Gürzenich fehlen. Gleich wie die Aufstellungen aussehen, hat der Gürzenicher Kapitän Jan Stremmel „ein gutes Gefühl“. „Vom Papier her müsste Remscheid auf den vorderen Positionen stärker sein und wir hinten. Und dann können wir es über die Doppel reißen“ ist er zuversichtlich, ohne überheblich zu werden.

Eine Tatsache wird für die Gürzenicher ungewohnt sein: In Remscheid sehen im Schnitt um die 200 Zuschauer jede Partie, für den Samstag kalkuliert man mit etwa 600 Anhängern. Umso wichtiger wäre es, wenn möglichst viele hiesige Fans den Weg ins Bergische Land fänden.

(kel)
Mehr von Aachener Nachrichten