Düren: Tedrive: Verhandlungen gehen weiter

Düren : Tedrive: Verhandlungen gehen weiter

In der Woche ab dem 20. April werden beim insolventen Autozulieferer Tedrive die Verhandlungen zwischen Betriebsrat und dem Insolvenzverwalter über den Interessensausgleich wieder aufgenommen.

Im Interessensausgleich soll der geplamte Personalabbau geregelt werden. Bis zu 240 Beschäftigten will das Unternehmen kündigen. Sie sollen in einer Transfergesellschaft weiter qualifiziert werden. Verhandelt wird auch über einen Härtefonds. Wann mit dem Stellenabbau zu rechnen ist, ist noch vollkommen unklar.

Hauptkunde Ford hat bisher nur erklärt, die Verluste von Tedrive bis zum Jahresende zu übernehmen. Betriebsratsvorsitzender Peter Nießen fordert mehr: „Ford muss erklären, dass sie über den 31. Dezember hinaus am Standort Düren festhalten.” Diese Erklärung will Nießen allerdings vor einer Entscheidung über den Stellenabbau haben. Nießen: „Es wäre Blödsinn, jetzt Leute rauszuschmeißen und dann am Ende des Jahres das Werk ganz dicht zu machen.”

Mehr von Aachener Nachrichten