Düren: Tagung zur Industriekultur

Düren : Tagung zur Industriekultur

Düren hat sich seit dem frühen 19. Jahrhundert zu einer bedeutenden Industriestadt entwickelt. Der Schwerpunkt liegt auf der Metallverarbeitung, Textil- und Papierherstellung. Allerdings verbindet kaum jemand mit dem Namen „Düren“ diese reiche industrielle Tradition. In diesem Kontext werden viel häufiger andere Städte und Regionen genannt.

Eine Tagung soll sich nun genau mit diesem Thema befassen. Sie wird veranstaltet von dem Verein Rheinische Industriekultur in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Rheinland und der Stadt Düren. Tagungsort ist das Stadtmuseum an der Arnoldsweilerstraße. Am Donnerstag, 19. April, werden ab 9 Uhr verschiedene bekannter Fachleute in Vorträgen das breite Spektrum der industriellen Geschichte und Gegenwart in der Dürener Region vorstellen.

Behandelt werden unter anderem wichtige Unternehmerpersönlichkeiten, das System der Dürener Mühlenteiche, die Papier-, Textil- und Glasindustrie, der Erzbergbau und die Frage der Konversion historischer Industriebauten.

Eine Podiumsdiskussion soll sich mit dem Wert von industriellen Anlagen für das Selbstverständnis einer Region befassen. Der Eintritt ist frei, Gäste sind willkommen. Weitere Informationen und das genaue Programm gibt es im Internet.

Mehr von Aachener Nachrichten