Sylvie Schenk und Heribert Leuchter im Stiftischen Gymnasium

„Eine gewöhnliche Familie“ : Lesung mit Musik lockt ins Stiftische Gymnasium

Am 5. November 2019 wird Sylvie Schenk um 19.30 Uhr mit ihrem aktuellen Buch „Eine gewöhnliche Familie“ in der Reihe „Lesung und Gespräch“ am Stiftischen Gymnasium zu Gast sein.

Sylvie Schenk ist 1944 in Chambéry (Frankreich) geboren und in Gap, Hautes-Alpes, groß geworden. Sie lebt seit 1966 in Deutschland, war zuerst Lehrerin an verschiedenen Schulformen, dann ab 1976 freischaffende Autorin für Schulfunk und Schulbuchverlage. Die Autorin veröffentlichte drei Gedichtbände auf Französisch und schreibt seit 1992 Romane und Kurzgeschichten auf Deutsch. 2016 war sie Teilnehmerin im Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb. Bei Lesungen arbeitet sie gerne mit Musikern zusammen.

Der Saxofonist Heribert Leuchter, geboren 1954 in Aachen, ist Jazzmusiker und Komponist. Er ist Gründer verschiedener Ensembles  und begleitet die Autorin Sylvie Schenk bei ihrem Textkonzert musikalisch. Zu dem aktuellen Roman „Eine gewöhnliche Familie“ hat er Stücke komponiert, die er live spielen wird.

Nach dem Roman  „Schnell, dein Leben“ (2016) legte Sylvie Schenk 2018 den Roman „Eine gewöhnliche Familie“ vor: Die Geschwister Cardin sind zu viert. Als Tante Tamara und Onkel Simon sterben, werden am Tag der Beerdigung jedoch nicht nur die Trennlinien zwischen den vier Geschwistern sichtbar, sondern die Gräben in der gesamten Familie.

In den Musiken von Heribert Leuchter zu Sylvie Schenks Roman „Eine gewöhnliche Familie“ folgt man einem Seismographen, der die widersprüchlichen Gefühle dieser zerrissenen Familie in ihrem Erbschaftsdrama aufspürt.

Die Veranstaltung, die von Dr. Achim Jaeger moderiert wird, beginnt um 19.30 Uhr in der Aula des Stiftischen Gymnasiums.Karten sind im Vorverkauf im Sekretariat des Stiftischen Gymnasiums und in der Thalia Buchhandlung Düren sowie an der Abendkasse erhältlich.

Mehr von Aachener Nachrichten