Düren: Streit um Uhr eskaliert: Unbekannte treten auf Kopf von Opfer ein

Düren : Streit um Uhr eskaliert: Unbekannte treten auf Kopf von Opfer ein

Ein Streit um eine Uhr ist am Sonntagmorgen in Düren eskaliert. Sechs Männer waren beteiligt, zwei konnten jedoch flüchten. Ein dritter stolperte beim Flüchten und wurde von den anderen Männern schwer verletzt. Unter anderem traten sie dem Mann wiederholt gegen den Kopf, als dieser am Boden lag.

Wie die Polizei berichtet, haben sich drei befreundete junge Männer aus Langerwehe und Düren in der Nacht mit einem 20-Jährigen auf einem Tankstellengelände am Friedrich-Ebert-Platz getroffen. Dieser erschien in Begleitung zweier Unbekannter und es kam zum Streit der sechs Männer. Ersten Ermittlungen nach war eine Uhr wohl Gegenstand des Streits.

Gegen 2 Uhr in der Nacht bewegte sich die Gruppe in Richtung Kölnstraße und die Stimmung zwischen den Parteien wurde aggressiver. Zwei 21 und 22 Jahre alte Brüder gelang es in Folge zu flüchten. Ihr 22 Jahre alter Freund aus Düren stolperte jedoch vermutlich und kam zu Fall.

Der 20-Jährige und die zwei Unbekannten holten ihn so ein und begannen ihm gegen den Kopf zu treten. Auch schlugen sie seinen Kopf gegen einen Stein. Danach ließen sie von dem 22-Jährigen ab und flüchteten zurück in Richtung des Friedrich-Ebert-Platzes.

Der Schwerverletzte musste von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet derzeit nach den beiden noch unbekannten Tätern.

Einer von ihnen soll etwa 1,70 Meter groß und 20 Jahre alt sein. Er hat ein südländisches Erscheinungsbild und dunkle, kurze Haare. Er wurde als dick beschrieben und trug zur Tatzeit einen blauen Pullover und eine Jogginghose. Der Zweite sollte ungefähr fünf Zentimeter kleiner und gleich alt sein. Er war von schmaler Statur, blond und hatte einen Dreitagebart. Er trug zudem eine Kappe. Zeugen, die Hinweise auf die Identität oder den Verbleib der Personen geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02421/949-6425 zu melden.

(red/pol)