Düren: Streit um Drogen führt zu Stichverletzung

Düren: Streit um Drogen führt zu Stichverletzung

Seit Montagabend ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung gegen einen 31 Jahre alten Dürener, der seinen Kontrahenten mit einem Messer verletzt hat.

Kurz nach 21 Uhr war ein 34 Jahre alter Mann aus Düren im Satellitenviertel blutend an der Wohnanschrift von Bekannten erschienen und hatte dort um Hilfe gebeten. Die Zeugen riefen daraufhin für den 34-Jährigen, der einen Messerstich in den Bauch erhalten hatte, den Rettungsdienst hinzu.

Der Verletze wurde ins Krankenhaus gebracht und konnte einer ambulanten Behandlung noch in der selben Nacht entlassen werden. Als Tatverdächtiger wurde durch die Polizei der 31-Jährige ermittelt, der gegen 20.45 Uhr, nach einem lautstarken Streit auf der Gneisenaustraße, zugestochen haben soll.

Die Polizei konnte den Beschuldigten noch in der Nacht an seinem Aufenthaltsort in Düren vorläufig festnehmen. Zwischen den beiden der Polizei bereits bekannten Beteiligten soll es im Rahmen eines kleineren Drogendeals zum Konflikt gekommen sein.

Die genauen Umstände der Tat sind Gegenstand derzeit andauernder Ermittlungen. Der 31-Jährige wird im weiteren Verlauf der polizeilichen Maßnahmen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft heute dem Haftrichter vorgeführt.