Heimbach: Stilistische Vielfalt zum Abschluss der Saison

Heimbach: Stilistische Vielfalt zum Abschluss der Saison

Unter dem Titel „Farbe, Form und Augenblick” wurde am Sonntag die letzte Ausstellung dieses Jahres im Haus des Gastes in Heimbach eröffnet. Die Ausstellung zeigt unterschiedlichste Werke von drei Künstlerinnen und drei Künstlern.

Ernst Bernhauser, Initiator der Schau und selber ausstellender Künstler freute sich, viele bekannte Gesichter unter den Gästen der Vernissage zu erblicken. Neben seinen Werken präsentierte Professor Michael Grade Collagen, die teilweise schon in ganz Europa zu sehen waren, unter anderem in Santiago de Compostella, Rom, Antwerpen oder Brüssel.

Wunderbarer Kontrast

Maria Zalfen-Lenz ist spezialisiert auf Aquarell und Scratching-Technik. Ihre Bilder standen im wunderbaren Kontrast zu den Fotografien von Christine Fietzek. Abgerundet wurde die Ausstellung durch erotische und farbenfrohe Werke von Atabal, der sich seit einiger Zeit zurückgezogen in einem Eifel-Ort ausschließlich seiner Kunst widmet.

„Jedes Bild hat seine Stimme”

Die jüngste Künstlerin, Nadja Wolferts, brachte die Wirkung der gesamten Ausstellung auf den Punkt: „Jedes Bild hat seine Stimme, doch es spricht zu jedem anders.” Die gelernte Friseurin aus Heimbach ist seit langem begeisterte Malerin und zeigte schöne Werke in ihrem Heimatort.

Die Ausstellung „Farbe, Form und Augenblick” ist ein würdevoller Abschluss des Ausstellungsjahres 2012 im Haus des Gastes in Heimbach. Sie ist täglich von 11 bis 12 und 14 bis 17 Uhr noch bis zum 4. November zu sehen.

Mehr von Aachener Nachrichten