Düren: Steuersätze in der Stadt Düren bleiben unverändert

Düren : Steuersätze in der Stadt Düren bleiben unverändert

Nachdem auch die letzten Änderungswünsche der Politik eingerechnet sind, weist der mit den Stimmen der „Ampel“-Koalition und der CDU verabschiedete Doppelhaushalt 2018/19 der Stadt Düren in beiden Jahren immer noch ein Plus aus.

Bei Erträgen von 273,6 Millionen und Aufwendungen von 271, 9 Millionen Euro beläuft sich der erwartete Überschuss in 2018 auf knapp 1,7 Millionen Euro. Im Jahr 2019 wird jetzt mit Erträgen in Höhe von 280,7 Millionen aus Aufwendungen von 279,7 Millionen Euro kalkuliert. Das ergibt einen Überschuss von einer Million Euro.

Die Steuersätze bleiben unverändert. Die Grundsteuer A für land- und forstwirtschaftliche Flächen beträgt weiterhin 370 Prozentpunkte, die Grundsteuer B für Baugrundstücke 590 Prozentpunkte. Der Gewerbesteuersatz liegt unverändert bei vergleichsweise attraktiven 450 Prozentpunkten. Allerdings stehen kaum mehr freie Gewerbeflächen für Ansiedlungen zur Verfügung. Deshalb betonten der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Frank Heinrichs und CDU-Fraktionschef Stefan Weschke in ihren Haushaltsreden, wie wichtig es daher sei, in Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen schnellstmöglich neue Gewerbeflächen zu entwickeln. Beide werteten in diesem Zusammenhang auch den Ankauf des Panzerkasernengeländes als wichtige strategische Entscheidung.

(ja)