Düren/Weeze: Starke Helden robben im Schlamm und durch heiße Fluten

Düren/Weeze: Starke Helden robben im Schlamm und durch heiße Fluten

Es ist Punkt 12 Uhr mittags, als ein donnernder Startschuss auf dem Gelände des Airport Weeze die Luft zerreißt. Ein Pulk aus 5925 mutigen Läufern setzt sich in Bewegung. Der Adrenalinspiegel schießt schlagartig in die Höhe.

18 lange Kilometer und 32 gefährliche Hindernisse liegen vor den starken Teilnehmern aus der ganzen Welt. Jeder einzelne hat das Ziel klar vor Augen: Durchkommen! Willkommen beim Fisherman´s Friend Strongman Run.

Steilste Anstiege, wackelige Reifenberge, Kräfte zehrendes Schlammrobben und reißende Fluten - den Läufern des Runs bleibt nichts erspart. Eines der absoluten Highlights des Querfeldeinparcours: das „Spinnennetz”. Zwischen zwei meterhohen Bunkern ist jeweils ein tückisches Netz zum Auf- und Abstieg gespannt. Eine spektakuläre wie spaßige Kletterpartie.

Unter den Läufern auch wagemutige Athleten aus der Dürener Region. Außerdem: Unverkennbar mit Zigarre, Sonnenbrille und Uniform: „Ausbilder Schmidt”, der den Läufern beim Zieleinlauf gehörig den Marsch bläst „Aufgeben ist was für Weicheier und Luschen!”, so der gnadenlose Drill-Instructor.

Nach einer Stunde, 33 Minuten und 54 Sekunden ist es so weit: Knut Höhler erreicht triumphierend die Ziellinie. Eine unglaubliche Zeit. „Die Strecke war nochmals anstrengender und härter - dafür hat es aber auch nochmals mehr Spaß gemacht”, so der Medizinstudent aus Göttingen vom Triathlon Bundesligisten Hannover 96. Der Preis für soviel Schmerz und Matsch: Ruhm und Ehre!

An 96. Stelle überquert Udo Wirtz vom Dürener TV nach 1:57:47 Stunden die Ziellinie. 194. wird Vereinskamerad Peter Sturm (2:04:23). Den 346. Platz belegt Thomas Schnitzler von der Dürener Feuerwehr (2:09:38), Platz 1103 Uwe Greif vom DTV (2:29.14). Die schnellste Frau im Feld ist Mira Räker aus Dortmund. Dicht gefolgt von Nina Schüler, Vorjahressiegerin aus Münster, und Christina Opgenorth aus Kranenburg. Sänger und Extremsportler Joey Kelly schafft es in zwei Stunden, sechs Minuten und 20 Sekunden auf Platz 250. Sein Fazit: „Ich bin immer auf der Suche nach neuen sportlichen und starken Herausforderungen - ich habe sie hier gefunden. So etwas habe ich wirklich noch nie erlebt.”

Läufer aus insgesamt 40 Nationen stellten sich in Weeze der Herausforderung ihres Lebens. Der Fisherman´s Friend Strongman Run 2010 findet übrigens am 28. März statt.