Düren: Stadtwerke-Lauf: Fahd Mellouk wieder Erster

Düren: Stadtwerke-Lauf: Fahd Mellouk wieder Erster

Burgau zieht. Das Dürener Waldstück ist eine der beliebtesten Laufstrecken der Region. Das hat der Stadtwerke-Lauf am Wochenende gezeigt. Der Wettkampf des Arnoldsweiler TV ist einer der wenigen Volksläufe in der Region, bei dem Veranstalter steigende Teilnehmerzahlen vermelden können.

Zum dritten Mal war der ATV beim FC Niederau zu Gast, um den Lauf durch Burgau auszurichten. „Wir können uns da nur für die reibungslose Zusammenarbeit bedanken”, sagte der ATV-Vorsitzende Richard Jonas in Richtung der Niederauer.

Der ATV, der eine lange Tradition im Ausrichten von Lauf-Wettkämpfen hat, musste das heimische Terrain verlassen, da die Strecke aufgrund der Autobahnverlegung zunehmend unattraktiv wird. „Hier im Burgau haben wir ganz andere Möglichkeiten”, so Jonas. „Die Strecke hier ist wunderschön”, sagte Johannes Simons von der DJK LC Vettweiß.

Der 72-Jährige war einer der Routiniers im Starterfeld und freute sich auf den Wettkampf. Vor allem aber auf das Gefühl danach. „Wenn du die zehn Kilometer hinter dir hast, dann fühlst du dich wie neu geboren”, erklärte Simons. Für den letzten Wettkampf des Jahres hatte er sich vorgenommen, in unter eine Stunde die zwei Runden durch den Burgauer Wald zurück zu legen. Ziel erreicht: Vier Sekunden bevor der große Uhrzeiger eine komplette Runde gedreht hatte, war Simons im Ziel.

Insgesamt 294 Starter waren auf den Strecken, die zwischen 400 Meter für die Kleinsten und zehn Kilometer für die Experten lang waren. Wie fast immer in jüngster Zeit hieß der Sieger Fahd Mellouk von Düren 99. Der Lauftrainer, der sich derzeit auf den Köln-Marathon vorbereitet, gewann in für ihn gemächlichen 0:34:58,6 Minuten.

Bei den Frauen hat sich ein junges Gesicht in die Siegerliste eingetragen. Die 17-jährige Katharina Schmutzler (Birkesdorfer TV) war in 0:38:16,3 die Schnellste. Immer wieder beachtlich sind die Ergebnisse von Josef Schmülgen. Der Läufer des TuS Schmidt zählt ebenfalls zarte 72 Lenze. Nach 47:52 Minuten lief er über die Ziellinie.

Ältester Starter war Josef Krammer aus Siersdorf, der die zehn Kilometer auch mit 82 Jahren noch schafft. 79 Jahre jünger sind Julius Uellendall und Lena Jonas, die jüngsten Teilnehmer.